Honigkuchen

Antworten
Benutzeravatar
Löwenstern
Master of Desaster
Beiträge: 640
Registriert: 12. Mai 2009, 17:28
Wohnort: 35037 Marburg Oberhessen!
Kontaktdaten:

Honigkuchen

Beitrag von Löwenstern » 30. Sep 2013, 21:00

Honigkuchen

250 g Honig,
100 g Schweineschmalz,
300 g Zucker erwärmen, in eine hohe Schüssel geben, verrühren und abkühlen lassen.

250 g Mehl,
2 gestr. TL. Braun-,
oder Lebkuchen Gewürz,
abgeriebene Schale von
1 Bio Zitrone,
1 Bio Orange,
2 Eier
2 EL. Kondensmilch,
200 g geriebene Schokolade und
5 EL. Stärke dazugeben und alles gut verrühren (langsam Kneten) zuletzt
500 g Mehl gemischt mit
1 Pck. Backpulver hizufügen, den Teig gut durchkneten und in Klarsichtfolie eingewickelt kaltstellen.

Danach den Teig nochmals durchkneten und ca. 5 mm dick ausrollen und große Herzen
( ca.8x6 cm) oder andere Figuren ausstechen. Die Figuren auf ein gefettetes, bemehltes
Backblech geben und auf jede Figur eine frisch abgezogene Mandel drücken.

Im vorgeheizten Ofen bei ca. 175-200° C. Ober-,Unterhitze ca. 10-15 Min. abbacken.
Die Ecken sollten eine goldbraune Farbe annehmen.

Ergibt ca. 4-5 Bleche.

P.S.:
Die Honigkuchen sind nach dem Backen sehr hart, damit sie weich werden müssen sie an
einem Ort mit hoher Luftfeuchtigkeit ca. 3-4 Tage offen gelagert werden, danach in festschließenden
Dosen aufbewahren.
Zuletzt geändert von Löwenstern am 9. Okt 2013, 22:11, insgesamt 1-mal geändert.
Feuer entzünden,
gemeinsam Teig kneten und backen-
mit Freunden genießen !
......was gibt es Schöneres ?

Benutzeravatar
Karin
Geselle
Beiträge: 222
Registriert: 5. Jun 2011, 18:39
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Honigkuchen

Beitrag von Karin » 3. Okt 2013, 19:38

Ist denn schon Weihnachten :shock: ? Ich kann mich noch gar nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass es jetzt wieder kälter wird.
Trotzdem klingt das Reszept mal sehr lecker. Wie lange sind die Honigkuchen denn lagerfähig, falls sie nicht vorher schon genascht werden?
Viele Grüße,
Karin

Feuergerd
Assistent
Beiträge: 296
Registriert: 25. Okt 2012, 19:27
Wohnort: 66763 Dillingen

Re: Honigkuchen

Beitrag von Feuergerd » 5. Okt 2013, 12:27

Hallo Löwenstern!

Tausend Dank für dieses tolle Rezept. Ich habe deinen Honigkuchen heute
spontan gebacken und er ist ganz herrlich geworden.


Nette Grüße aus dem Saarland
Feuergerd

Benutzeravatar
Löwenstern
Master of Desaster
Beiträge: 640
Registriert: 12. Mai 2009, 17:28
Wohnort: 35037 Marburg Oberhessen!
Kontaktdaten:

Re: Honigkuchen

Beitrag von Löwenstern » 5. Okt 2013, 15:33

Hallo Leute,

es freut mich sehr wenn euch meine Rezepte gefallen und gut schmecken :D

Gruß Thomas

P.S.:
Die Haltbarkeit der Hongkuchen liegt bei 8-10 Wochen
Feuer entzünden,
gemeinsam Teig kneten und backen-
mit Freunden genießen !
......was gibt es Schöneres ?

Benutzeravatar
Löwenstern
Master of Desaster
Beiträge: 640
Registriert: 12. Mai 2009, 17:28
Wohnort: 35037 Marburg Oberhessen!
Kontaktdaten:

Re: Honigkuchen

Beitrag von Löwenstern » 22. Nov 2015, 19:15

Hallo Freunde,

......sie schmecken wieder super lecker :!:
Den normalen Zucker hatte ich diesmal gegen braunen Zucker ausgetauscht, aber geschmacklich war aufgrund der Aromenfülle kein Unterschied zu bemerken.

Gruß Thomas
Dateianhänge
IMG_0259 (Copy).JPG
IMG_0259 (Copy).JPG (35.87 KiB) 6321 mal betrachtet
IMG_0264 (Copy).JPG
IMG_0264 (Copy).JPG (41.71 KiB) 6321 mal betrachtet
Feuer entzünden,
gemeinsam Teig kneten und backen-
mit Freunden genießen !
......was gibt es Schöneres ?

Benutzeravatar
Löwenstern
Master of Desaster
Beiträge: 640
Registriert: 12. Mai 2009, 17:28
Wohnort: 35037 Marburg Oberhessen!
Kontaktdaten:

Re: Honigkuchen

Beitrag von Löwenstern » 26. Nov 2015, 20:53

Hallo Freunde,

damit Honigkuchen, Lebkuchen, Teile der Hexenhäuser, St. Gallener Bieberle und Früchtebrot schön glänzen, braucht man:
Dextringlasur.

Herstellung von Dextrinen:

Weizenstärke in einer dünnen Schicht auf einem Backblech gleichmäßig verteilen und bei ca. 200°C mittelbraun rösten. Die weiße Stärke wird durch die Ofenhitze zu braunen Dextrinen.

Zubereitung der Glasur:

100 g Dextrine mit ca. 1L Wasser in einem Topf verrühren und unter ständigem Rüheren aufkochen. Je brauner die Dextrine sind desto mehr Wasser binden sie. Bei Bedarf muss beim Kochen mehr Wasser dazugegeben werden.
Die Dextringlasur streicht man sofort nach dem Backen auf die noch heißen Gebäcke.


Gruß Thomas

P.S.: Leider kam die Info mit der Glasur erst nach dem Backen der Honigkuchen bei mir an :(
Feuer entzünden,
gemeinsam Teig kneten und backen-
mit Freunden genießen !
......was gibt es Schöneres ?

Benutzeravatar
Löwenstern
Master of Desaster
Beiträge: 640
Registriert: 12. Mai 2009, 17:28
Wohnort: 35037 Marburg Oberhessen!
Kontaktdaten:

Re: Honigkuchen

Beitrag von Löwenstern » 3. Dez 2017, 19:16

Hallo Freunde,

ich habe Dextrine produziert .

130g Stärke in einer dünnen Schicht bei 200°C in den Ofen geschoben.....
5 Min.....nichts passiert...
10 Min.....nichts...
15 Min.....nichts
20 Min....nichts... :evil:

Ofen auf 250° hochgedreht und keine 5 Min. später hatte ich meine Dexrtine fertig.
Danach 100g abgewogen und mit 1 L Wasser unter ständigem rühren einmal aufkochen lassen.
Die Dextrin Glasur ist sehr flüssig geblieben und wurde von mir auf die noch heißen Honigkuchen direkt aufgestrichen.
Die Honigkuchen haben dadurch eine schöne Seidenmatte Oberfläche bekommen....sieht aus wie beim Bäcker um die Ecke.. :D


Gruß Thomas
Feuer entzünden,
gemeinsam Teig kneten und backen-
mit Freunden genießen !
......was gibt es Schöneres ?

Benutzeravatar
Löwenstern
Master of Desaster
Beiträge: 640
Registriert: 12. Mai 2009, 17:28
Wohnort: 35037 Marburg Oberhessen!
Kontaktdaten:

Re: Honigkuchen

Beitrag von Löwenstern » 3. Dez 2017, 19:25

Hier seht ihr die gebräunten Dextrine und die fertigen Honigkuchen.
Dateianhänge
IMG_5637 (Copy).JPG
IMG_5637 (Copy).JPG (47.93 KiB) 5164 mal betrachtet
IMG_5638 (Copy).JPG
IMG_5638 (Copy).JPG (55.25 KiB) 5164 mal betrachtet
Feuer entzünden,
gemeinsam Teig kneten und backen-
mit Freunden genießen !
......was gibt es Schöneres ?

Antworten

Zurück zu „Kuchen und Torten“