Met/Wikingerblut

Antworten
Benutzeravatar
Löwenstern
Master of Desaster
Beiträge: 640
Registriert: 12. Mai 2009, 17:28
Wohnort: 35037 Marburg Oberhessen!
Kontaktdaten:

Met/Wikingerblut

Beitrag von Löwenstern » 23. Aug 2016, 19:25

Hallo Freunde,

hier habe ich ein Insider Rezept von einem Mittelalter-Fan, für euch aufgestöbert :D
Vielleicht ist ja ein Imker unter euch, der nicht weiß was er mit der ganzen Honigausbeute anstellen soll :wink:
...der naturtrübe Apfelsaft ist in zweierlei hinsicht wichtig:

1.: Er gibt ein wenig Säure in den Met
2.: Er ist für die Hefe wichtig damit sie sich an den Trübstoffen andocken kann

Viel Spass beim Ausprobieren :D

Gruß Thomas

Met/Wikingerblut

Met

Zutaten:


10 Kg Honig
10 L Wasser
7 L naturtrüber Apfelsaft
Hefenährsalz (Menge lt. Packungsbeilage)
1 Pck. Reinzuchthefe

Zubereitung:

Honig mit Wasser einmal aufkochen lassen und solange durchrühren, bis der ganze Honig sich aufgelöst hat, anschließend auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Nun das Honig/wassergemisch, den Apfelsaft, die Hefe und das Hefenährsalz in einen ca. 30L Gärballon mit Gärrohr geben, alles gutdurchmischen und bei Zimmertemperatur gären lassen.

Wenn die Gärung nach ein paar Wochen beendet ist, den fertigen Met von der Hefe abziehen.

Wikingerblut:

Vorgehensweise wie oben: jedoch nur 2 L naturtrüber Apfelsaft und 5 L Kirschsaft verwenden.
Feuer entzünden,
gemeinsam Teig kneten und backen-
mit Freunden genießen !
......was gibt es Schöneres ?

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1663
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Met/Wikingerblut

Beitrag von Franz Ose » 25. Aug 2016, 14:46

Met ist nun gar nicht mein Ding.
Und außerdem bin ich ja nur der Hilfsimker .
Wenn's aber dafür Abnehmer gibt und sich auch ein paar Kreutzer mehr je kg Honig erwirtschaften lassen ... warum nicht.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
Schorsch
Genie
Beiträge: 338
Registriert: 24. Apr 2009, 21:14
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Met/Wikingerblut

Beitrag von Schorsch » 26. Aug 2016, 16:45

Ich denke, bei einem Drittel Zucker hat das Zeugs einem so richtig an die Backe. :D

Antworten

Zurück zu „Flüssiges Weine und Liköre“