erste Raucherversuche

Antworten
Holzofen-Guenl
Grünschnabel
Beiträge: 10
Registriert: 3. Nov 2007, 20:32
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

erste Raucherversuche

Beitrag von Holzofen-Guenl » 7. Jan 2008, 10:53

Räucherpeck - Geräucherter Schweinebauch

Für dan Räucherspeck habe ich mir Rückenspeck geholt, den ich dann in einer Salz-Paprika mischung 10 Tage Trokengepökelt habe.

Den Schweinebauch habe ich in einer Salz - Zuckerlage mit etwas Pfeffer
10 Tage Nassgepökelz

Anschliesend wurde das Fleich 1 Tag getrocknet und 8 Tage Kalt geräuchert.

PS.
Den Schweinebuch werde ich nocheinmal 2 Tage in den Ofen hängen.
Dateianhänge
Räuchergut.jpg
Räuchergut.jpg (58.42 KiB) 7352 mal betrachtet

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi » 7. Jan 2008, 18:14

Hallo Rainhard,

Und- wieeeeeeeeee schmeckt er ???
Sieht doch voll lecker aus. :lol:
Wie hast du den Rauch gemacht und wie lange ging so ein Rauchgang?
Die kleinen dunklen Fleckchen sind bestimmt vom Kondenswasser. Wenn das so sein sollte- ich hänge die Schinken in den Schrank und lege über die Holzstangen einfach etwas Sperrholz, das saugt das Kondensat auf und es tropft nicht aufs Rauchgut.

So nun lass es Dir gut schmecken.

LG Robi

Holzofen-Guenl
Grünschnabel
Beiträge: 10
Registriert: 3. Nov 2007, 20:32
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzofen-Guenl » 8. Jan 2008, 17:18

Hallo Robi,

den Rauch habe ich mit Räuchermehl erzeugt. Das Ganze hat ca. 1 Stunde gedauert.

Wegen der Höhe meines Ofens kann ich das Räuchergut nicht hängen, somit habe ich das Fleisch auf einen Rost gelegt.

LG Rainhard

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi » 8. Jan 2008, 18:35

Hallo Rainhard,

ich fülle immer einen Eimer mit Buchenspäne und gebe gemahlenen Pfeffer und Wacholder darunter.Mache eine Kuhle und dann lege ich eine durchgeglühte halbe Kohle darauf-bedecke diese mit Spänen. Das ganze raucht dann gut 24 Stunden.
Evtl.kannst du das probieren-ein flacheres Gefäß aus Eisen mit zwei "Brandnestern" sollte auch funktionieren.

Gruß Robi

wolfgang-wien
Lehrling
Beiträge: 85
Registriert: 14. Okt 2012, 13:16

Re:

Beitrag von wolfgang-wien » 18. Okt 2012, 09:18

Robi hat geschrieben:Hallo Rainhard,
ich fülle immer einen Eimer mit Buchenspäne
und gebe gemahlenen Pfeffer und Wacholder darunter.Mache eine Kuhle und dann lege ich eine durchgeglühte halbe Kohle darauf-bedecke diese mit Spänen. Das ganze raucht dann gut 24 Stunden.Evtl.kannst du das probieren-ein flacheres Gefäß aus Eisen mit zwei "Brandnestern" sollte auch funktionieren.

Gruß Robi

DAS ist ein guter tip > sparbrand mal anders

kannte ich noch nicht, man lernt nie aus...

lg wolfgang > danke :)

wolfgang-wien
Lehrling
Beiträge: 85
Registriert: 14. Okt 2012, 13:16

Re: erste Raucherversuche

Beitrag von wolfgang-wien » 18. Okt 2012, 09:23

aber wo krieg ich nen eisernen eimer her... :?:

ok, war a scherz....

ein alter kochtopf tuts auch...aber was... wenn man keinen alten kochtopf hat????

scho wieder a scherzerl...man nimmt nen neuen...

lg wolfgang :D

was kostet a neuer eimer?...egal....

wolfgang-wien
Lehrling
Beiträge: 85
Registriert: 14. Okt 2012, 13:16

Re: erste Raucherversuche

Beitrag von wolfgang-wien » 18. Okt 2012, 09:33

aber das führt mich zu einer neuen überlegung:

warum sollte man so einen eimer nicht sozusagen mauern können?

einige ziegel passend schlagen, als sparbrand auf der abbrandfläche aufmauern (mit zuluftlöchern versehen) und als dauerbrandvorrichtung (sparbrand) verwenden?

spricht da was dagegen? ich glaube nicht...

zu den zuluftlöchern auch noch eine luke zur aschenentfernung...und passt schon...

hat wer nen einwand?

lg wolfgang

Antworten

Zurück zu „"Kalt"-Räuchern“