Transportabler Backofen

Links und Adressen
Antworten
die_summse
Grünschnabel
Beiträge: 10
Registriert: 24. Jan 2009, 11:46

Transportabler Backofen

Beitrag von die_summse » 25. Jan 2009, 10:31

Hallo,

habe einen alten Backofen bekommen und möchte ihn wieder aufbauen.
Leider ist er total Schrott.
Er hat vorn zwei Ofentüren und hinten am Rahmen zwei Räder.
Auf der Ofentür steht "Anton Weber Esslingen"
Die Maße sind: 80 cm breit; 110 cm hoch; 130 cm tief
Er hat einen separaten Feuerraum und einen Backraum.
Hat jemand einen Tipp wo man Pläne oder eine Anleitung herbekommt oder ein Bild vom Original.
Danke

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1663
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Beitrag von Franz Ose » 25. Jan 2009, 11:27

Hallo summse,

Bei deinem Ofen handelt es sich wahrscheinlich
um einen transportablen Hausbackofen der Firma Anton Weber aus „Ettlingen“.
Bild

Schau dir doch mal dazu die Seite der Karlsruher Stadtwiki an.

Franz Ose

die_summse
Grünschnabel
Beiträge: 10
Registriert: 24. Jan 2009, 11:46

Beitrag von die_summse » 28. Jan 2009, 08:14

Hallo,
und Danke für die schnelle Antwort.
Genau so sah er mal aus, bevor der Rost zugeschlagen hat.
Lohnt es sich ihn wieder aufzubauen oder ist es besser nur die Türen für einen gemauerten Backofen zu verwenden.
Hat jemenand Backerfahrungen mit solch einem Ofen und wie funktioniert das Heizen mit einem separaten Feuerraum.
Danke

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1663
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Beitrag von Franz Ose » 30. Jan 2009, 15:54

Durch die räumliche Trennung von Feuer- und Backraum kann ständig nachgeheizt werden,
was besonders bei der Zubereitung von Spanferkel, Lamm oder Grillschinken,
die eine längere Garzeit benötigen, von großem Vorteil ist.

Backraumtemperaturen von über 300° werden nach einer kurzen Anheizzeit erreicht.
Durch das Nachlegen von wenigen Holzscheiden kann die optimale Temperatur über Stunden gehalten werden.

Die Frage ob es sich lohnt diese Ofen wieder aufzubauen oder etwas neues daraus zu machen,
musst Du schon für Dich selbst entscheiden.

Sind alle Metallteile noch ganz, kann man das Ding sicherlich „sandstrahlen“
und neu mit Schamotte auskleiden.
Hat der Rostfraß gesiegt, muss man schon viel Idealismus, das nötige Geschick bzw. ein paar Scheine aufbringen.

Ansonsten ... , schau dir doch mal den Ofen von Everex an.

Backen in zwei Ebenen kann man natürlich auch in gemauerten Öfen.
Wenn der Back- vom Feuerraum getrennt sein soll, würde ich immer dafür sorgen,
dass die heißen Rauchgase um den Backraum herum (z.B. durch Rauchgaskanäle) geleitet werden,
damit auch das über dem Backraum befindliche Deckengewölbe sich aufheizen kann.
Weiterhin besteht aber auch die Möglichkeit, dass der Feuer- und der darüber liegender Backraum
Miteinander verbunden sind (so als wenn man einen Einlegeboden im Schrank nicht bis ganz nach hinten schiebt)
Das Feuer erhitzt den Zwischenboden, die heißen Rauchgase ziehen über die hintere Verbindung
in den darüber liegenden Backraum und heizen das Gewölbe auf.
Am Einfachsten ist es bei dieser Variante den Schornstein vorne anzuordnen.
Möchte man aber, dass der Schornstein hinten sein soll,
kann man die Rauchgase auch über einen so genannten „Fuchs“ nach hinten leiten.

Antworten

Zurück zu „11. Wer liefert was“