Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Thermometer, Gärkörbe,etc.
Antworten
Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Franz Ose »

:idea: Eigentlich hatte ich heute Morgen schon meinen ausgedienten Kühlschrank zur Entsorgung vor die Tür gestellt.

Dann kam mir aber die Idee ihn zum Gärschrank umzubauen.

Beheizung mittels einer Glühlampe, Thermostat mit Regler von meiner elektrischen Badheizkörperpatrone und fertig ist ein großer, hygienisch einwandfreier und isolierter Gärschrank.
Die Umrüstung habe ich zwar noch nicht in die Tat umgesetzt, aber zumindest den Kühlschrank wieder weg von der Straße geholt.

Vielleicht ´ne zweite Chance für den Kühlschrank :mrgreen:
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
steinbackofenfreund
Lehrling
Beiträge: 88
Registriert: 5. Sep 2010, 19:40
Wohnort: 45701 Herten i. Wstf.
Kontaktdaten:

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von steinbackofenfreund »

Bist du mit deinem "Projekt" schon weiter?

Ich bin nämlich auch gerade auf der Suche nach der ultimativen Lösung
für den Bau einer Gärbox.
Gruß vom steinbackofenfreund
--------------------------------------------------------
... weil hausgemachtes einfach besser ist ...
http://www.steinbackofenfreunde.de

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Franz Ose »

... :oops: ich hab noch nichts gemacht. Obwohl´s eigentlich fast überhaupt kein Aufwand ist
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Franz Ose »

Heute habe ich´s vollbracht.
Mein Gärschrank ist fertig.
Als erstes habe ich die ganze Kühltechnik entfernt (Sondermüllentsorgung !!!)
Dann habe ich mit einer Lochkreissäge eine entsprechende Öffnung für die Lampenfassung hergestellt und diese dann eingeschraubt. Den einstellbaren Temperaturfühler eingebaut, Kabelführung über die Abtauöffnung nach draußen geführt und fertig war der Gärschrank.
Starttemperatur war bei 15°C ... bis 30° hat´s dann aber mit einer 60 W Birne noch ungefähr 45 Minuten gedauert.
(eigenartig, es kommen nur nur s/w-Bilder an)
Dateianhänge
Gärschrank.jpg
Gärschrank.jpg (68.58 KiB) 13863 mal betrachtet
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Schloting
Geselle
Beiträge: 188
Registriert: 9. Jun 2009, 11:29
Wohnort: Mettingen

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Schloting »

Moin,
also das ist wirklich eine super Idee.
Da werde ich meine Augen mal nach einem Kühlschrank aufhalten.
Bei diesem Wetter ist es wirklich ein Problem die Brote bei passender Temperatur auf Gare zu stellen.
Gruß Schloting

Benutzeravatar
Hans22
Master of Desaster
Beiträge: 658
Registriert: 29. Okt 2009, 10:50
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Hans22 »

Franz Ose hat geschrieben:(Sondermüllentsorgung !!!)
Werden die Innereien denn so abgenommen, also als Elektroschrott, der ja eigentlich "kostenlos" ist?
Oder kostet das richtig teures Geld?

Grüßle,
Hans
Grüßle,
Hans

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Franz Ose »

Hans22 hat geschrieben:Werden die Innereien denn so abgenommen, also als Elektroschrott, der ja eigentlich "kostenlos" ist? Oder kostet das richtig teures Geld?
Bisher hatte ich angenommen, dass das Kühlmittel bei diesen Temperaturen flüssig ist und ich es vielleicht ablassen und es zu einer von 4x im Jahr stattffindenden kostenlosen mobilen Schadstoffentsorgung bringe.
Beim Ausbau, ich habe die Kupfer- bzw. Merssingleitung auf der Rückseite des Gerätes vom Kompressor durch Abknicken trennen und verpressen wollen. Dabei kam es ganz kurz zu einem Gasaustritt, so dass ich mir nun nicht mehr sicher bin, ob überhaupt noch etwas im Kompressor ist.
Ja jetzt bin ich wohl auch schuld am Klimawandel. :oops: :oops: :oops:
Am besten ist es wahrscheinlich die Leitung nicht abzuknicken sondern zu verpressen und dann abzutrennen.
Den Kompressor (ob nun mit oder ohne Kühlmittel) werde ich aber trotzdem einem Wertstoffhof zuführen.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
Hans22
Master of Desaster
Beiträge: 658
Registriert: 29. Okt 2009, 10:50
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Hans22 »

Franz Ose hat geschrieben: Ja jetzt bin ich wohl auch schuld am Klimawandel. :oops: :oops: :oops:
Na ja, aber immerhin ist der Betrieb Deines Ofens CO2-neutral, da brauchst Du jetzt nicht so ein schlechtes Gewissen haben :mrgreen:
Franz Ose hat geschrieben:Am besten ist es wahrscheinlich die Leitung nicht abzuknicken sondern zu verpressen und dann abzutrennen.
Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass man das als Laie gasdicht hin bekommt. Da wird schätzungsweise immer Kühlmittel austreten.

Die Frage ist wohl eher, ob es möglich ist, bei so einem Kühlschrank die ganz Einheit ohne Beschädigung raus zu kriegen und zur Entsorgung zu bringen. Das wird aber wahrscheinlich auch von Modell zu Modell unterschiedlich sein.

Grüßle,
Hans
Grüßle,
Hans

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Franz Ose »

Also das war wirklich ganz einfach. 6 Schrauben die den Wärmeaustauscher auf der Rückseite gehalten haben gelöst, 2 Schrauben für den Kompressor, beides voneinander getrennt, alte Stromzuführung gekappt und fertig war´s. Innen habe ich nichts demontiert. In 15 Minuten war die Sache erledigt.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Schloting
Geselle
Beiträge: 188
Registriert: 9. Jun 2009, 11:29
Wohnort: Mettingen

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Schloting »

Moin,
wie ist das den, wenn man den ganzen Plunder einfach dran läst ?
Ist doch sicher auch egal, oder?
Bin schon auf der Suche nach einem Kühlschrank.
Gruß Schloting

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Franz Ose »

Schloting hat geschrieben:...wie ist das den, wenn man den ganzen Plunder einfach dran läst ?
wenn´s nicht stört, warum nicht ?
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Walter »

Hallo,

ich finde diese Art von Gärschrank klasse.

Hat jemand schon Erfahrungen mit einer anderen Beheizungsart gemach? Ich habe irgendwo mal was gelesen das mit einer Heizmatte zu machen, vielleicht ist die Aufheizzeit dann kürzer. Aber dann müsste unter die Matte noch etwas hitzebeständiges, der Innenraum vom Kühlschtank ist ja aus Kunststoff.

Walter

Schloting
Geselle
Beiträge: 188
Registriert: 9. Jun 2009, 11:29
Wohnort: Mettingen

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Schloting »

Moin,
hier auch noch eine gute Idee für ein Gärbox,
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/vie ... php?t=2954

Gruß Schloting

Schloting
Geselle
Beiträge: 188
Registriert: 9. Jun 2009, 11:29
Wohnort: Mettingen

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Schloting »

Moin Walter,
zu warm sollte es im Gärraum auch nicht werden (30-35 Grad).
Und was noch wichtiger ist, mal sollte auch auf die Luftfeuchte achten.
Wenn es zu trocken ist, bekommen die Teiglinge eine "Panzerhaut". Das wirkt sich negative bei der Volumenzunahme aus und das Gebäck sieht weniger schön aus.
Gruß Schloting

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Franz Ose »

Ich habe irgendwo schon mal gelesen, dass jemand Wasser in die Türbehälter reingegossen hat.
.. unabhängig davon, dass ich aber keine Feuchtrauminstallation machen möchte ... bringt Wasser was bei 30° ? Kommt es da zu einer merklichen Verdunstung ?
Ich habe meinen Teig mitunter im Backraum des Herdes bei eingeschalteter Beleuchtung Aufgehen lassen ohne jemals zu befeuchten. Wäre nicht auch Einsprühen eine Alternative ?
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Schloting
Geselle
Beiträge: 188
Registriert: 9. Jun 2009, 11:29
Wohnort: Mettingen

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von Schloting »

Moin,
da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt.
Ich meinte, wenn die Temperaturen höher sind als 30-35 Grad, sollte man auf die Luftfeuchte achten.
Gruß Schloting

Benutzeravatar
steinbackofenfreund
Lehrling
Beiträge: 88
Registriert: 5. Sep 2010, 19:40
Wohnort: 45701 Herten i. Wstf.
Kontaktdaten:

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von steinbackofenfreund »

Ich habe mir mittlerweile auch eine Gärbox gebastelt.

Das Teil funktioniert einwandfrei, ist aber nur für eine begrenzte Menge Teig nutzbar.

Für eine höhere Luftfeuchtigkeit besprühe ich die Seitenwände
und den Boden mit Wasser, bevor ich die Teiglinge reingebe.

Hier habe ich den Bau der Gärbox dokumentiert: Gärbox
Gruß vom steinbackofenfreund
--------------------------------------------------------
... weil hausgemachtes einfach besser ist ...
http://www.steinbackofenfreunde.de

bbq870
Praktikant
Beiträge: 58
Registriert: 15. Sep 2009, 12:28

Re: Idee: Ausgedienter Kühlschrank als Gärschrank

Beitrag von bbq870 »

tolle idee!

ich würde zwecks besserer temp-verteilung noch einen Papst-lüfter rein tun.
zur befeuchtung: eine schale mit wasser bringt vllt nicht so viel bei 30°C aber wenn du ein tuch (halb)reinhängst,
auf welches der lüfter bläst, sollte genug feuchtigkeit verdunsten.
inwieweit das ganze dann wieder abkühlt...?
(vielleicht den lüfter nicht direkt aufs tuch richten?)

gruß uwe
Dateianhänge
Screen shot 2012-03-06 at 5.34.08 PM.png
Screen shot 2012-03-06 at 5.34.08 PM.png (12.32 KiB) 4892 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „10. Sonstiges Zubehör “