Teigknetmaschine?

Thermometer, Gärkörbe,etc.
Antworten
Benutzeravatar
Karin
Geselle
Beiträge: 222
Registriert: 5. Jun 2011, 18:39
Wohnort: D-75245 Neulingen

Teigknetmaschine?

Beitrag von Karin »

Hallo zusammen!

So langsam liebäugele ich doch damit, eine Teigknetmaschine anzuschaffen. Sie soll auf der einen Seite unsere Pizzateige (oft um die 800 g) als auch die Vollkornbrotteige (6-8 kg) schaffen. Den Teig möchte ich in der Schüssel gehen lassen, von daher muss die herausnehmbar sein. So weit, so gut. Habt Ihr Erfahrungen mit solchen Maschinen, die mir bei der Suche hilfreich wären? Auf was soll ich achten? Gibt es Empfehlungen Eurerseits?

Viele Grüße,
Karin
Viele Grüße,
Karin

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Walter »

Hallo Karin,

ich habe mir Anfang des Jahres eine gekauft:

viewtopic.php?f=3&t=1019

Hat 669,00 € gekostet, incl. Versand. Sie schafft 8 kg Teig, ich hatte auch schon etwas mehr drin, kein Problem. Der Kessel ist abnehmbar.

Die vergleichbaren Maschinen von Häusler etc. waren mir einfach zu teuer, die gibt's dann auch noch als 2-Gang Versionen, aber das habe ich bisher noch nicht vermisst.

Ob sie auch Teig mit nur 800 g schafft weiß ich nicht, so die kleinste Menge die ich drin hatte waren so 2 kg. Die kleineren Mengen mach ich noch mit meiner Bosch Mum, die schafft Teige mit gut 1 kg Mehl + Zutaten.

Walter

Benutzeravatar
Karin
Geselle
Beiträge: 222
Registriert: 5. Jun 2011, 18:39
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Karin »

Hallo Walter,

danke für Deinen Erfahrungsbericht! :-)
Die geringen Teigmengen haben wir bisher meistens mit dem Knethaken vom Handrührgerät gemacht. Das gibt aber langsam komische Geräusche von sich... Die großen Mengen knete ich von Hand und fühle mich danach nach Sporttraining ;-) Zwei Maschinen wären mir etwas zuviel. So groß ist die Küche nun auch nicht.
Handelt es bei Deiner Maschine um einen Spiralkneter? Bist Du mit der Technik zufrieden? Und was für eine Marke ist das?

Viele Grüße,
Karin
Viele Grüße,
Karin

Brotbaecker

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Brotbaecker »

Guten Abend Karin,

ich habe mir vor wenigen Wochen die nachfolgende Maschine gekauft und schon einmal damit auch den Backtag absolviert (siehe auch Blog):

http://beeketal.plentymarket.net/baecke ... hine/a-62/

Damit habe ich bisher schon einmal nur 900 g Mehl durchkneten lassen (Brötchhen) ging super und den Brotteig für 6 - 1,5-kg-Brote hat sie auch spitzenmäßig bewältigt. Versand klappte ohne Probleme. Kann ich empfehlen.
Herzliche Grüße sendet Micha - Der Brotbaecker

PS.: Wenn Ihr mir Eure E-Mail-Adresse schickt, kann ich Hans auch paar Bilder vom BOT zusenden.

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Walter »

Hallo Karin,

die Maschine kommt mit Sicherheit aus China, an manchen Stellen darf man nicht so genau hinschauen. Aber die Technik funktioniert, der Motor ist kräftig genug und vor allem die Ergebnisse stimmen, Sauerteig oder Hefeteige gelingen sehr gut. Hier der Link wo ich sie bestellt habe:

http://weingarten.stabilo-gmbh.de/produ ... 49c40b623f

Viele Grüsse

Walter

Benutzeravatar
Karin
Geselle
Beiträge: 222
Registriert: 5. Jun 2011, 18:39
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Karin »

Dankeschön für Eure Links.
Beide Maschinen habe ich auch schon mal im Visier gehabt bei meiner Suche, was es so auf dem Markt gibt. ich bin mir nicht ganz schlüssig, ob 10 oder 20 Liter für meine Anforderungen besser sind. Bei 10 Liter habe ich Angst, dass mir mal ein Teig "abhauen" beim Gehen könnte.
Bei Beeketal habe ich auch eine Maschine mit etwas mehr Zubehör gesehen(Link). Hast Du Dir die auch mal angeschaut, als Du Deine Maschine ausgewählt hast, Micha? Was denkt Ihr zu solchen "Multitalenten"?

Viele Grüße,
Karin
Viele Grüße,
Karin

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Walter »

Hallo Karin,

ich hatte mich auch für solche Maschinen mit Planetengetriebe interessiert da diese vielseitiger einsetzbar sind und auch verschiedene Geschwindigkeiten haben. Bei vielen Anbietern steht aber daß diese Geräte nicht für schwere Brotteige sind bzw. dann nur mit geringerer Menge. Daraufhin habe ich mich für eine reine Knetmaschine entschieden.

Bei Stabilo gibts auch eine 20 Liter Machine für unter 700 € http://weingarten.stabilo-gmbh.de/produ ... _id=107784

Walter

Benutzeravatar
steinbackofenfreund
Lehrling
Beiträge: 89
Registriert: 5. Sep 2010, 19:40
Wohnort: 45701 Herten i. Wstf.
Kontaktdaten:

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von steinbackofenfreund »

Brotbaecker hat geschrieben:... ich habe mir vor wenigen Wochen die nachfolgende Maschine gekauft und schon einmal damit auch den Backtag absolviert (siehe auch Blog):

http://beeketal.plentymarket.net/baecke ... hine/a-62/

Damit habe ich bisher schon einmal nur 900 g Mehl durchkneten lassen (Brötchhen) ging super und den Brotteig für 6 - 1,5-kg-Brote hat sie auch spitzenmäßig bewältigt. Versand klappte ohne Probleme. Kann ich empfehlen.
Herzliche Grüße sendet Micha - Der Brotbaecker
Diese Beeketalmaschine interessiert mich auch. Und wenn du sagts, dass de Maschine auch mit kleineren
Teigmengen hervorragend zurechtkommt, ist das genau "meine" Maschine.
Ich hatte schon diesbezüglich mit Beeketal Kontakt aufgenommen und für meine Forenmitglieder
einen Vorzugspreis von 850,- € (inkl. MwSt. und Lieferung frei Haus) erreichen können.

Mich hat schon dieses kleine Filmchen von der Berlinerscheune in Wilhelmshaven fasziniert.
Gruß vom steinbackofenfreund
--------------------------------------------------------
... weil hausgemachtes einfach besser ist ...
http://www.steinbackofenfreunde.de

Benutzeravatar
Schorsch
Genie
Beiträge: 360
Registriert: 24. Apr 2009, 21:14
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Schorsch »

Hallo Karin,
ich habe Walters größeren Bruder mit 16 l Schüssel http://weingarten.stabilo-gmbh.de/produ ... s_id=97598 und bin sehr zufrieden.
Aber 800 gr. Teig sind definitiv zu wenig. 2 kg Mehl respektive 3 kg Teig sollten es schon sein. Ich mache immer 10 Kg Teig und lasse den Teig in einer 50 l Schüssel gehen. Weil der Teig bei meinem Eingenetzten ordentlich aufgeht, könnte ich sonst nur max. 6 kg in der Schüssel gehen lassen. Eine Ofenfüllung sind aber min. 10 kg Teig.
Teige bis 1,5 kg mache ich mit meiner Bosch MUM. Bei Brötchen, Brezeln und Baguette sind aber eher 700-800 gr. die Regel.

Gruß
Schorsch

Benutzeravatar
Karin
Geselle
Beiträge: 222
Registriert: 5. Jun 2011, 18:39
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Karin »

Hallo zusammen,

dankeschön für die ganzen Ratschläge! Ich habe mich nun für die kleine 10 L-Maschine von Beeketal entschieden. Die Maschine hat ihren ersten Backtag prima absolviert. Dabei habe ich gelernt, dass Teig mischen und Gips anrühren ganz vergleichbar ist :P Es kommt besser das Wasser zuerst in die Schüssel, dann das Mehl.
Dateianhänge
Das gute Stück
Das gute Stück
klein-IMG_9255.jpg (65.27 KiB) 17469 mal betrachtet
Das ging alles mit der Maschine
Das ging alles mit der Maschine
klein-IMG_9271.jpg (63.74 KiB) 17469 mal betrachtet
Viele Grüße,
Karin

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Walter »

Hallo Karin,

sieht gut aus die Maschine - und die Backergebnisse auch.

Wieviel Teig hattest Du denn in der Schüssel, ich war mir bei den Maschinen dieser Bauart nicht sicher ob bei voller Beladung die Schüssel noch gut raus zu nehmen ist. Unter der Schüssel ist ja nicht viel Platz und wenn die voll ist und man muss die dann kippen...?

Walter

Benutzeravatar
Karin
Geselle
Beiträge: 222
Registriert: 5. Jun 2011, 18:39
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Karin »

Hallo Walter,

das eine Brotrezept hatte etwas über 7 kg. Da habe ich die Schüssel runtergefahren, den Knethaken ausgehakt. Bei anderen habe ich einfach die Schüssel mit dem Boden zuerst leicht schräg herausgenommen. Das ging ganz gut, weil die Schüssel unten fast rund ist. Auf demselben Weg habe ich sie im gefüllten Zustand auch eingesetzt. Beim Kneten war auch noch Platz.
Im Moment steht die Maschine noch auf der Versandpalette. Ich glaube, so ein Sockel ist eine ganz gute Sache.
Viele Grüße,
Karin

Ottis Eicher
Lehrling
Beiträge: 75
Registriert: 23. Mai 2011, 17:29

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Ottis Eicher »

Hallo Karin,

wie kommt Ihr mit der Beeketal Maschine zurecht? Ich hoffe
es ist bisher alles gut gewesen.

Bitte gib uns einen kurzen Bericht zu der Maschine.
Gruß aus dem Sauerland

Ottis Eicher

Benutzeravatar
Karin
Geselle
Beiträge: 222
Registriert: 5. Jun 2011, 18:39
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Karin »

Hallo Ottis Eicher,

bisher bin ich ganz zufrieden mit der Maschine. Sie arbeitet sowohl mit kleinen als auch mit großen Teigmengen gut. Ab 500 g Mehl nehme ich eigentlich meistens die Maschine. Klar sieht man schon aus welcher Preisklasse sie stammt. Bislang bin ich sehr froh, keine größere Maschine genommen zu haben. Für wäre das zuviel.
Was mich mal interessieren würde, wie ein vergleichbarer Teig bei einer anderen Maschine rauskommt.
Viele Grüße,
Karin

Benutzeravatar
Hans22
Master of Desaster
Beiträge: 658
Registriert: 29. Okt 2009, 10:50
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Hans22 »

Hallo Ottis Eicher,
jetzt gebe ich auch noch meinen Senf dazu, allerdings mehr aus technischer Sicht...
Bei der Maschine sieht man auf den ersten Blick, dass es ein Billig-Werkzeug "Made in Asien" ist. Billige Schrauben, billige Verschlüsse, Topf aus Alu, Knethaken aus ich-weiss-nicht-was-für-Metall (jedenfalls definitiv kein Edelstahl), mittelmäßige Verarbeitung. Rein geguckt habe ich bisher nicht, mache ich aber demnächst mal.
Aber wir kommen gut damit zurecht, die Maschine erfüllt bisher gut ihren Dienst. Wie lange sie das macht, werden wir sehen.
Und es ist halt auch die Frage, ob es "nur zum Teig kneten" eine Maschine sein muss, bei der alles super verarbeitet ist und bei der die Metall-Teile aus Edelstahl sind, die dafür aber 3 bis 5 Mal so teuer ist. Ich denke, das muss JedeR selbst abschätzen, natürlich auch abhängig davon, wie oft so eine Maschine benutzt wird.
Ich habe in der Werkstatt auch billiges und teures Werkzeug, jenachdem...

Grüßle,
Hans
Grüßle,
Hans

Ottis Eicher
Lehrling
Beiträge: 75
Registriert: 23. Mai 2011, 17:29

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Ottis Eicher »

Hallo Ihr zwei,

danke für eure schnelle und umfangreiche Antwort. Ich lege mir
auch eine Beeketal zu und wollte sehen was Ihr dazu sagt, da
Ihr Sie schon länger im Gebrauch habt.

Die Frage ist immer was man erwartet und was man ausgeben will.
Gruß aus dem Sauerland

Ottis Eicher

Holger
Grünschnabel
Beiträge: 13
Registriert: 2. Apr 2011, 20:18

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Holger »

Hallo Ottis Eicher

ich habe mich vor ca6 Monaten auch für die 10l Beeketal - Maschine entschieden. Meistens verarbeite ich 6kg Teig und das ist für die Maschine überhaupt kein Problem. Ich denke es ist eine gute Entscheidung die Du getroffen hast und um es nocheinmal zu wiederholen.

Die Frage ist immer was man erwartet und was man ausgeben will.

viele Grüße
Holger

Holzofen pur
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 1. Dez 2011, 15:40
Wohnort: Koblenz

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Holzofen pur »

Karin hat geschrieben:Hallo zusammen,

dankeschön für die ganzen Ratschläge! Ich habe mich nun für die kleine 10 L-Maschine von Beeketal entschieden. Die Maschine hat ihren ersten Backtag prima absolviert. Dabei habe ich gelernt, dass Teig mischen und Gips anrühren ganz vergleichbar ist :P Es kommt besser das Wasser zuerst in die Schüssel, dann das Mehl.
Hallo Karin hab gerade die Maschiene gesehn und würde gern wissen ob sie Strak genug für Pizzateig ist . Wieviel Watt hat der Motor ?
Gruss H.p ( Uli ) :)

Benutzeravatar
Karin
Geselle
Beiträge: 222
Registriert: 5. Jun 2011, 18:39
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Karin »

Hallo Uli,

die Maschine schafft Pizzateig sehr gut, genauso wie schwere Brotteige. Der Motor hat 450 Watt.
Von 500 g Mehl bis 6 kg Mehl habe ich sie schon getestet.
Viele Grüße,
Karin

Sven
Geselle
Beiträge: 133
Registriert: 24. Jul 2011, 19:53
Wohnort: 31084 Freden-Leine

Re: Teigknetmaschine?

Beitrag von Sven »

Hallo Karin ,
dein letzter Beitrag ist fast ein Jahr her .
Mich würde interessieren wie die Erfahrungen so sind .
Lebt die Maschiene noch oder haben sich Schwachstellen ergeben ?
Gruß Sven

Antworten

Zurück zu „10. Sonstiges Zubehör “