Erfahrungswerte Sperrklappe? Wieviel Spiel darf sein?

Ofentür, Drosselklappe, Frischluftzufuhr, Aschekasten, etc.
Antworten
Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Erfahrungswerte Sperrklappe? Wieviel Spiel darf sein?

Beitrag von Schnunzelrapunzel » 7. Jun 2009, 09:18

Hallo Ofenbauerkollegen,

Bin jetzt gerade bei der Schornsteinsperrklappe. (Modell Robi :wink: )
Habe mir diese bei "Robis Ofen" abgeschaut...
also als "drehklappe"...konstruiert..

Diese habe ich aus Edelstahl angefertig. (schwarz lackiert mit Ofenfarbe)4 mm dick ca. 16,5 x 16,5 cm....Schornstein ist 17 cm x 17 cm. Habe also 4 bis 5 mm "luft" rundherum gelassen...
Weil ich ja auch nicht weiß, in wie weit sich diese ausdehnt oder auch nicht..
Habt Ihr Eure Klappen nahezu "Luftdicht" verschlossen bekommen?

Sollte ich diese noch abdichten an den Seiten? Wieviel machen diese 4 bis 5 mm aus?
Frage ist auch, ob es Sinn macht, dort irgentwas nicht lange "haltbares" anzubauen, denn man kommt ja nie wieder ran...und es könnte dann ja irgentwann sich dort was lösen, abnutzen..wenn man an den Seiten der Klappe, noch was ran bastelt... :roll:

Frage wäre dann auch, was man dort nimmt?

Hatte schon gedacht, Ich lege eine "Ofenschnur" ringsherum..auf Kante geklebt.......könnte ich die ganze Platte mit Isolieren..aber weiß auch nicht... :roll:

Dinete
Praktikant
Beiträge: 36
Registriert: 28. Mai 2009, 21:46

Beitrag von Dinete » 7. Jun 2009, 11:32

Hallo Schmunzelrapunzel
Bei einer Abgas Temperatur von 800 Grad wird deine Platte ca.1,6mm größer. Du hast also nur knapp 2mm Luft zur Kaminwandung.Ich denke das ist zu wenig um auf dauer problemlos zu funktionieren.
Und kannst du für Die Klappe kein Gusseisen verwenden? wäre besser als Edelstahl (siehe Ofen Robi)

Grüsse vom Schwobaland

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel » 7. Jun 2009, 12:11

Hallo Dinete,
Meinst Du mit "Schwobaland".. Schwabenland? :roll:

Ja, Robi hat Gußeisen verwendet, weiß ich auch, und dies wäre auch optimaler gewesen.
Aber ob Ihr es glaubt oder nicht, habe keines bekommen...war beim Schmied und Gott weiß wo...Als Platte in solcher Größe...Nicht mal so ein Gußeisen Rundstab war zu bekommen...Und es muß dann ja auch "Ofenguß" sein..da gibs auch noch Unterschiede...
.daher bin auf V2A ausgewichen...
Eventuell werde ich noch versuchen..die Klappe zu Isolieren...aber nur wenn ich es "annehmbar" hinbekomme...sonst lasse ich es so..

800 Grad...die Temperatur werde ich wohl nicht erreichen?....Ich habe alles für bis zu 500 Grad ausgelegt..Thermometer u.s.w
2mm wäre ja schon fast ok...und man könnte es als "dicht" bezeichnen.

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel » 7. Jun 2009, 16:17

Hallo
Also ich habe jetzt noch eine Zweite V2a Platte in fast der selben Größe...bin jetzt am überlegen ob ich diese mittels Schrauben an die erste anschraube, und dann dort was Zwischen machen, quasi als Isolierung.....

Blos was? Das ist die Preisfrage!
Bedingungen sind:

1. Es muss nicht Wärmeleitend sein.
2. Es muss Umweltverträglich sein..keine Ausdünstungen oder sowas.
3. Man muss Löcher durchbohren können
4. Es darf nicht dicker sein, als 1 cm...besser dünner..
5. Es muss "fest" sein...und nicht organisch.. also darf mit der Zeit nicht abgammeln oder ähnlich..
6. Darf nicht viel Geld kosten


Mhmmm... Was mag das sein? :roll: :? Jemand ne Idee?

Dinete
Praktikant
Beiträge: 36
Registriert: 28. Mai 2009, 21:46

Beitrag von Dinete » 7. Jun 2009, 20:24

Hallo
Die Schaumglasplatten die Schorsch verwendet hat,könnten eventuell richtig sein für diesen zweck.
Aber ob diese Isolierung wirklich Sinn macht kann ich mir nicht vorstellen

Grüsse aus dem Schwabenland

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel » 7. Jun 2009, 20:52

Hallo
mhmm finde da nicht viel über....müssen ja auch hitzebeständig sein...
Schaumglasplatten....

Habe jetzt schon gedacht..wie wäre es mit dünner Eichenholzplatte.....
Etwas unkonventionel....aber Ich kann Löcher bohren...ist nicht wärmeleitend..brennt eigentlich auch nicht von selber so schnell...ist nartürlich...hält ewig....ist fest....manche bauen ja auch Eichen Türen in Ihren Ofen.....mhmmm :roll: Mal sehen

Vielleicht schaut Franz ja noch vorbei...und weiß noch was..

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1663
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Beitrag von Franz Ose » 7. Jun 2009, 21:49

da bin ich
1. auch wenn dein Ofen nur für 500° ausgelegt sein sollte, heißt das noch lange nicht, dass du am Schornsteineingang keine 800° haben wirst.
Ich frag mich wirklich, wie du auf den Gedanken kommst Holz einzubauen.
2. Vergeß dass mit der Isolierung der Schornsteinklappe.
Die muß einfach nur schließen.
4-5mm Luft als Spiel sind etwas viel, aber wenn du das Ding schon hast dann bau sie ein.
Ich habe einen Schieber eingebaut und auch ca. 4-5 mm Luft.
o.k. könnte besser sein aber was soll´s.
Vielleicht kannst du was retten wenn du ein Rohr in das andere reinschiebst um den Innendurchmesser zu verringern.
Da sich auch das Rohr ausdehnt, indem deine Drosselklappe eingebaut ist, kann ich mir nicht vorstellen,
dass da nicht 2 mm ausreichend gewesen wären.

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel » 8. Jun 2009, 07:12

Hallo Franz,
Aber eigentlich, von der Logik her, muss es doch am Schornstein "kälter" werden...als in der Brennkammer......weil die verbrannten Gase abgekühlt werden...durch die Außenluft...
Mit den 500 Grad ist so dahin gesagt...das Gewölbe hält bestimmt noch mehr aus...Das Thermometer geht bis 500..so hatte ich es gemeint..
Also von den Eigenschaften her...aber ist wirklich ein wenig komisch...im Ofen Holz einzubauen...
Oder mache eine Luft Isolierung und schraube die zweite Platte mit "dibos" drauf...Distanzbolzen.
Ich denke auch ich lasse es eventuell so...
Werde den Ofen diese Woche "anheizen" ...gaannnzz langsammm...
Und dann mal sehen wie sich alles so verhält......noch kann ich an die Klappe ja ran...
Danke für Deine Meinung Franz!
Das mit den Rohr reinschieben verstehe ich nicht.. habe dort ein 8 mm genommen das Thermometer hat 6mm, das passt gut...
Gruß
Schnunzel

Benutzeravatar
Schorsch
Genie
Beiträge: 338
Registriert: 24. Apr 2009, 21:14
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von Schorsch » 14. Jun 2009, 20:50

800° werden im Kamin sicherlich nicht errreicht, 500° wohl.
Dann hat man aber schon heftig eingeheizt und das Ofenrohr glüht kirschfarbig.

Ich habe mir eine Edelstahlklappe selbst zusammengeschweißt. Spiel max. 2mm und da klemmt nichts.
Zum einen dehnt sich alles aus, auch das Rauchrohr, zum anderen ist die Klappe beim Anheizen eh offen und wird erst geschlossen, wenn keine Rauchgase mehr abgehen und die Temperatur sinkt.

Anbei noch ein Bild.

Gruß
Schorsch
Dateianhänge
P1020386.resized.JPG
P1020386.resized.JPG (47.88 KiB) 10616 mal betrachtet

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel » 14. Jun 2009, 21:25

Hallo Schorsch!
Danke für die Info!
Also ich lasse das jetzt so..alles andere ist nichts halbes und nichts ganzes.
Wichtig ist..das die Klappe ja dauerhaft funktioniert, also auch in 20 Jahren noch.....
Werde im Laufe der Woche, den Ofen, das zweite Mal jetzt anheizen...
Das erste Mal war es nur so ca. 20 Minuten...und muss sagen...der zieht bis jetzt gut...

Und dann einen "Belastungstest" durchführen...auch wegen den "Ausdehnungsmaßen" an der Klappe...Du sagst ja auch..es dehnt sich aus..

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1663
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Beitrag von Franz Ose » 14. Jun 2009, 21:59

Bitte nicht Backofentemperatur und Temperatur des Feuers verwechseln !

Die eigentliche Verbrennung von Holz (Flammpunkt) beginnt bei ca. 225°C.
Bei einer Temperatur von ca. 800°C ist vom Holz praktisch nichts mehr übrig.
Die Flammentemperaturen erreichen allerdings wesentlich höhere Werte.

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel » 26. Jul 2009, 20:02

Hallo
Schorsch..das wäre nartürlich auch ne Möglichkeit gewesen, fällt mir so auf.. die Klappe rund zu machen..damit hätte man besser verschliessen können....wenn diese sich nicht ausdehnt bei Wärme....das ist dann die frage....ob sie dies tut...

Benutzeravatar
Schorsch
Genie
Beiträge: 338
Registriert: 24. Apr 2009, 21:14
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von Schorsch » 27. Jul 2009, 18:22

Natürlich dehnt sie sich aus:

Wärmeausdehnungskoeffizient von Stahl: 16x10-6 m/mK

Bei einer Temperaturdifferenz von 800° dehnt sich die Klappe in einem 150-er Rohr um 1,9 mm im Durchmesser aus.
Gleichzeitig vergrößert das Ofenrohr bei einer Differenz von lediglich 500° seinen Durchmesser um 1,2 mm.
Differenz = 0,7 im Durchmesser oder 0,35 im Radius.

Ergo klemmt bei 2mm Spalt nix. :D

Gruß
Schorsch

Antworten

Zurück zu „9. Einbauteile“