Boden Isolierung

Damit die Wärme schön im Ofen bleibt.
Benutzeravatar
99knut
Lehrling
Beiträge: 105
Registriert: 28. Aug 2007, 16:48
Wohnort: Oberfranken/Bayern
Kontaktdaten:

Boden Isolierung

Beitrag von 99knut »

Hallo,

mit was habt ihr den euren Backraum Boden isoliert ? Da ich das Thema etwas stiefmütterlich behandelt habe will ich jetzt meinen Boden nochmal raus machen und neu isolieren ! Ich habe zZ Schamottplatten (nur 2cm dick) als Boden drin. Will die raus machen und gegen Ziegel (min. 7cm) ersetzen.
Ich will aber zwischen die Ziegel und dem Betonboden noch einen Zusätzliche iso-Schicht einbringen. Die sollte aber so dünn wie möglich sein !
Habt ihr Ideen ?

MFG Stefan
Dateianhänge
boden.jpg
boden.jpg (56.06 KiB) 16796 mal betrachtet

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Beitrag von Franz Ose »

Hallo Stefan,

ich habe hier ein Tipp für eine gesundheitlich unbedenkliche Calciumsilikat - Dämmplatte,
die es in den Stärken ab 30 mm zu kaufen gibt.
Mit der zulässigen Druckfestigkeit von 1,2 kN/mm² ist sie auch sehr gut für den Einbau unter den Steinen geeignet.
Zu erwerben ist sie z.B. bei ofenmosmann.

Ich habe in meinem Ofen 3 cm dicke Schamotteplatten lose auf eine eben abgezogene 8-10 cm dicke Schicht aus Schamottemehl verlegt
und habe eher das Problem, dass der Boden meist zu heiß ist.
Deshalb könnte ich mir vorstellen, dass Du mit Deiner Schicht aus 71 mm dicken Steinen genug Speicher hast,
um auch ohne zusätzliche Dämmung auszukommen.
Ich würde aber an statt Ziegel, eher Schamotte (die es auch im Ziegelformat gibt) wegen der besseren Speicherfähigkeit vorziehen.
FranzOse
Zuletzt geändert von Franz Ose am 11. Aug 2008, 20:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
99knut
Lehrling
Beiträge: 105
Registriert: 28. Aug 2007, 16:48
Wohnort: Oberfranken/Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von 99knut »

Hallo,

Schamott möchte ich nicht verwenden! Die Ziegel habe ich schon geholt sind die selben die ich auch für das Gewölbe genommen habe. Mein Schamottboden wird sehr schnell heiss auch schon fast zu heiss. Hat dann aber das Problem dass er zu schnell kalt wird! Deswegen kommt er jetzt raus. In Südtirol habe ich mich mit einem "alten" Maurer der schon lange Backöfen baut unterhalten. Der hat gesagt, egal was für ein Material, der Boden muss aus dem selben Material sein wie der Rest vom Ofen. Ich denke ich werde die Ziegel aufstellen so dass ich 11,5 cm zum speichern habe, das sollte genügen ??

MFG Stefan

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi »

Hallo Stefan,

wenn du meine Baubilder anschaust, erkennst du leider nicht alles.
Aber ich habe im unteren Bereich, also Backflächenseite wie folgt isoliert.

1. Auf der Grundplatte habe ich von meinen verwendeten Klinkern 3 Reihen als Rahmen gemauert.
2. Danach habe ich Kalksandsteine im Ziegelformat längs/hochkant (11cm) vollflächig ausgelegt.
3. Darüber ca. 4 cm feinen Kies und darauf die Backfläche aus Schamotte im Ziegelformat.

Wenn ich jetzt von unten da anfasse ist keine Wärme fühlbar-also denke ich optimal und preiswert gedämmt.

LG Robi www.backofenrobi.de
Zuletzt geändert von Robi am 1. Jun 2009, 19:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
99knut
Lehrling
Beiträge: 105
Registriert: 28. Aug 2007, 16:48
Wohnort: Oberfranken/Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von 99knut »

Hallo Robi,

klingt gut isoliert ! Ich hoffe doch dass ich wenn ich die Ziegel aufstelle und somit 11,5cm zur Verfügung habe auch genug Speicher habe !

MFG Stefan

Benutzeravatar
Tommy
Grünschnabel
Beiträge: 6
Registriert: 5. Aug 2008, 11:52
Wohnort: Schiffdorf-Wehden bei Bremerhaven

Bodenisolierung

Beitrag von Tommy »

Hallo,
ich wollte mal kurz beschreiben, wie ich meine Bodenplatte(Backfläche) gestaltet habe. Wie auf dem angehängten Bild auf der linken Seite des Ofens zu sehen, habe ich den Kalksandsteinblock nur gemauert, um mit dem Backofen Höhe zu gewinnen. Darauf habe ich eine Schicht Isoliersteine gesetzt. Um was für ein Material es sich handelt, kann ich nicht genau sagen, da ich die gesamten Steine(Schamotte, Schamotteplatten und Isoliersteine) im Paket von einem aus dem Nachbarort gekauft habe, der seinen Plan, einem Ofen zu bauen, aufgegeben hat. Es ist ein rötlicher, sehr leichter Stein im Format wie der Schamottestein. Einen ähnlichen, weißen Stein (wie Ytong) habe ich als Isolierung auf die Schamottekuppel des Ofens gemauert.
Auf den roten Isolierstein habe ich eine 3 cm dicke Schamotteplatte in einem ganzen dünnen Schamottemörtelbett gesetzt und darauf den Schamotte-Ziegelstein knirsch, also ohne Fuge, auch in ein ganz dünnes Schamottemörtelbett gesetzt.
Diesen Aufbau habe ich mir von erfahrenen Ofenbauer sagen lassen. Es gibt sicherlich noch andere Möglichkeiten, aber dieser Aufbau passte auch genau in mein Materialkontingent.
Ich habe auch schon von anderen gehört, die die Bodenplatte unter dem Schamotte mit eine 50 cm dicken Glasscherbenschicht gedämmt haben. Das hat aber so viel Hitze gespeichert, sodass vieles von unten schwarz geworden ist.
Also, wie gesagt, das ist mein Bodenaufbau, mit dem ich allerdings noch keinerlei Erfahrung gemacht habe, da ich den Ofen in den nächsten Tagen erst vorsichtig anheizen will, bevor ich richtig Temperatur zum Backen aufbauen will.
Vielleicht kann ja der ein oder andere damit etwas anfangen oder ich konnte jemandem ein Tipp geben.

Bis dann
Dateianhänge
1 123k.jpg
1 123k.jpg (34.05 KiB) 16769 mal betrachtet
Tommy

Carpe diem

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Beitrag von Franz Ose »

Glasscherbenschicht ist ein gutes Stichwort,

während meiner Bauphase hatte ich mich ab und zu mit einem Lehmofenbauer vom Lehmbaukontor ausgetauscht.
(Übrigens sehr gute Seite für diejenigen die Information zum Bauen mit Lehm suchen.)
Er hatte mir gesagt, dass er das Backraumgewölbe dämmt, indem er in die Lehmschicht mehreren Lagen Flaschen (natürlich leere) einbaut.
Ein Projekt dieser Art hatte er auch für eine Brauerei gemacht.
Durch die in den Hohlräumen abgekapselte Luft wird eine ausgezeichnete Isolierung des Backraumes erreicht.
Sehr gut kann ich mir das auch in einer Kies- oder Schamotteschüttung im Boden vorstellen.
Zuletzt geändert von Franz Ose am 12. Aug 2008, 21:50, insgesamt 1-mal geändert.

Brotbaecker

FOAMGLAS Platten

Beitrag von Brotbaecker »

Hallo Ofenbauer,

ich habe zur Isolierung meiner Backfläche gegenüber der Betonfläche des Ofentisches FOAMGLAS Platten benutzt (siehe http://www.foamglas.de/hochbau/frameset ... latten.htm).

Diese Platten sind leicht, haben sehr gute Dämmwerte und sind druckstabil! Auf diese Platten habe ich eine Reihe Schamotteziegel knirsch verlegt. Auf diese Ziegel wiederum, habe ich dann in ein sehr dünnes Schamottemörtelbett (1-2 mm) Schamotteplatten 40x60x5 cm eingelegt. Damit ist die Backfläche schön glatt.
Sollte die Temperatur auf der Oberfläche zu hoch sein, gehe ich nochmals mit dem Hudelwisch darüber, bis nach der Mehlprobe die richtige Temperatur erreicht ist. Wenn ich besonders gut geheizt habe, muss ich maximal zwei bis drei Mal wischen!

Der Brotbaecker

Benutzeravatar
99knut
Lehrling
Beiträge: 105
Registriert: 28. Aug 2007, 16:48
Wohnort: Oberfranken/Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von 99knut »

Hallo,

danke für eure Mühen. Ich muss nur schauen dass ich nicht zu hoch aufbaue ! Ist ja alles nachträglich ! Die Sache mit den Flaschen ist mit neu klingt aber interessant!

MFG Stefan

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel »

Hallo
Ich bin bald auch bei der Bodenisolierung...
Es läuft bei mir auf eine Betonzwischendecke mit 2 anschliessenden Lagen normale Vollziegel hinaus...und dann den 6 cm Schamott dort rauf...Würde das genügen?
Habe auch überlegt mir Isolierplatten unten rein...finde ich pers. nicht so doll.Muss ich auch wieder kaufen...Und ich möchte nichts am Backofen die nächsten 50 Jahre wieder machen...


Ich bräuchte ein einfachen Isolierstoff wie Sand oder der gleichen...Robi hat ja Kies genommen...aber weiß auch nicht....Habe schon mal von Sägespänne gehört..aber brennen die nicht?

Sollte ich neben den Schamottsteinen des Backraumes...umzu ein 1 cm Luftisolierung lassen? und dann erst z.B mit den Ziegeln oder der Isolierung anfangen? Oder ganz ran?

gruß

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi »

Der Kies auf meinen Kalksandsteinziegel hat den Effekt, das Wärme nicht oder nur gering nach Unten geleitet wird und so die Temperatur im Schamott auf der Backfläche bleibt und diese auch nicht "überhitzt"

Robi

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Beitrag von Franz Ose »

... auf Keinen Fall Sägespäne, oder möchtest Du Räuchern?

Lass es bei Deinen 2 Lagen Ziegel, leg sie in irgendeine Schüttung z.B. Kies wie Robi Dir empfohlen hat.
Die zwei Lagen mußt Du erst einmal aufheizen, da kannst Du auch getrost auf eine zusätzliche Dämmung verzichten.
Bau eventuell noch zur Vermeidung von Wärmeabstrahlung eine alu-beschichtetet Dämm-Platte (gibt es ab 5 mm ) mit der Alu-Seite nach oben ein und dann ist gut.
... und Du meinst in 50 Jahre bekommst Du noch zitterfrei ein Feuer im Backofen angezündet ? :?
Na dann alles Gute !
FranzOse

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi »

Das "Zitterfrei" hat mich sehr zum Lachen gebracht!! :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel »

Hallo!
ok! Danke! Mal sehen, dann werde ich ein paar Eimer Kies vom Baumarkt holen...
Das das mit den Sägespännen nicht geht...das sagt ein schon der Verstand...aber irgentwo hatte ich das doch gelesen... :roll:
Danke erst Mal! Franz und Robi!

Gruß
Zuletzt geändert von Schnunzelrapunzel am 20. Mai 2009, 14:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
99knut
Lehrling
Beiträge: 105
Registriert: 28. Aug 2007, 16:48
Wohnort: Oberfranken/Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von 99knut »

Hallo,

ich denke ich lass es auch mit nochmal teurer Isolierung. Ich stelle die Ziegel auf so das ich 11,5 cm dicke zur Verfügung habe ! Aluminiumfolie drunter wird auch nichts bringen?

MFG Stefan

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel »

Hallo 99Knut,

Meinst Du das es Gut ist...ohne Schamott...Ich baue auch gerade ein Ofen....Und habe Vollziegel ohne ende...
Schamott muss ich auch erst kaufen....aber alles ohne Schamott geht das gut...
Wie sicher bist Du Dir da...Verlässt Du dich da auf die Aussage einer Person?

Mir hat bisher noch keiner richtig erzählen können...wie gut es sich mit nur Ziegeln backt? Funktioniert das gut....
Du hast ja eventuell den Vergleich..?
Und wie schnell man den Ofen aufgeheizt bekommt...

Kannste mit mal bitte was zu schreiben..

Gruß
Zuletzt geändert von Schnunzelrapunzel am 20. Mai 2009, 14:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Beitrag von Franz Ose »

Hallo Schnunzelrapunzel,
Seh dir auch mal meinen Beitrag unter kann ich die Backkammer so bauen an.

Zur Beruhigung, ... ich bin zwar kein Ofenbauer aber doch vom Fach.

FranzOse

Benutzeravatar
99knut
Lehrling
Beiträge: 105
Registriert: 28. Aug 2007, 16:48
Wohnort: Oberfranken/Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von 99knut »

Hallo,

ich kenne 2 Öfen die ohne Schamott gebaut sind und die funktionieren bestens.

MFG Stefan

Benutzeravatar
brodbüddel
Praktikant
Beiträge: 39
Registriert: 13. Aug 2008, 17:07
Wohnort: Nordfriesland

Beitrag von brodbüddel »

Tach zusammen,

der Aufbau meiner Ofenfläche ist wie folgt geplant:

Auf der üblichen Betonplatte werden Gasbetonsteine verlegt, darauf
dann 2 Lagen Vollziegel. (Typ vom Maurer)
Gasbeton hat sehr gute Dämmwerte, aber auch hier gilt: je dicker
der Gasbetonstein, desto besser der Dämmwert.

An Stefan:
Gasbetonplatten gibt es schon ab 2cm Stärke.

Gruß von der Küste
Mathias

Benutzeravatar
Der Heizer`67
Grünschnabel
Beiträge: 20
Registriert: 30. Sep 2008, 21:05
Wohnort: Waltrop

Beitrag von Der Heizer`67 »

Hallo Stefan,

der Beitrag kommt vielleicht ein bisschen zu spät, aber ich gebe trotzdem mal meinen Senf dazu.

Ich stehe jetzt auch vor der Entscheidung, wie gestalte ich den Übergang vom Beton zum Schamotte.
Für mich stehen 2 Kriterien fest.

1. Die Hitze muß vom Beton abgehalten werden. Der Beton dehnt sich sehr stark, und ist nicht hitzebeständig (Risse und Statikverluste werden die Folge sein).

2. Die Hitze soll im Ofen bleiben, da gehört sie hin. Der Brotbäcker hat völlig recht: wenn es zu heiß ist dann wird halt gehudelt.

Zur Isolation habe ich mich für 2 Materialien entschieden. Tommy hat schon von den Gasbetonsteinen (Ytong) gesprochen. Super Sache, kann jeder selbst ausprobieren. Ein Schweißgerät mit Acetylen und Sauerstoff bringt weit mehr als 500 °C. Die Flamme kann man über einen echt langen Zeitraum auf eine 5cm dicke Ytong-Platte halten. Die Rückseite wird nicht mal Handwarm. Darauf eine FOAMGLAS-Platte und die Sache paßt.

Ich weiß nicht genau, in welchen Plattenstärken FOAMGLAS zu bekommen ist. Es gibt auch noch ROOFMATE-Platten (dasselbe in grün) in 2cm Stärke. Das wäre etwas für dich Stefan.

Die oben genannten Informationen habe ich von meinem Nachbar, der arbeitet seit 25 Jahren im Baustoffhandel. Andere Lösungen sind aber bestimmt gleichwertig.

Tschau

Antworten

Zurück zu „6. Dämmung“