Sollte zwischen Schamott und Wärmespeicher eine Fuge sein ?

Ofenkuppel aus Lehm - Backofengewölbe aus Stein
Antworten
Schloting
Geselle
Beiträge: 188
Registriert: 9. Jun 2009, 11:29
Wohnort: Mettingen

Sollte zwischen Schamott und Wärmespeicher eine Fuge sein ?

Beitrag von Schloting »

Moin,
ich möchte meinen Backraum (rechteckig/kein Gewölbe) aus Schamottplatten (5 cm dick) mit einem Wärmespeicher aus Klinkersteinen umgeben. Soll/muss ich zwischen diesen beiden eine Fuge frei lassen ? Kann ich die Klinkersteine auf dem Backraum einfach auslegen oder soll ich diese auch mit feuerfesten Mörtel mauern/verbinden ?
Hoffe meine Fragen werden verstanden, es ist nicht einfach manche Fragen verständlich zu Formulieren.
Gruß Schloting

Dinete
Praktikant
Beiträge: 36
Registriert: 28. Mai 2009, 21:46

Re: Sollte zwischen Schamott und Wärmespeicher eine Fuge sein ?

Beitrag von Dinete »

Hallo Schloting
Ich habe auch einen rechteckigen Backraum gebaut,und meine Schamottplatten sind 6 cm stark.
Schamottplatten mit dieser stärke sind als Wärmespeicher völlig ausreichend ,wenn der Backraum von außen isoliert wird.

Grüsse Dinete

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Sollte zwischen Schamott und Wärmespeicher eine Fuge sein ?

Beitrag von Franz Ose »

Schloting hat geschrieben:Moin,
ich möchte meinen Backraum (rechteckig/kein Gewölbe) aus Schamottplatten (5 cm dick) mit einem Wärmespeicher aus Klinkersteinen umgeben. Soll/muss ich zwischen diesen beiden eine Fuge frei lassen ? Kann ich die Klinkersteine auf dem Backraum einfach auslegen oder soll ich diese auch mit feuerfesten Mörtel mauern/verbinden ?
Wenn ich dich richtig verstehe, besteht der ganze Backraum, zumindest Boden und Wände aus Schamott.
Der Wärmespeicher sind die Schamotte. Die Klinker die du da vormauern möchtest sind nur Schmuck.
Dazwischen sollte eine Fuge von mindestens 1-2 cm oder auch größer sein.

Sollte auch die Decke aus Schamotte bestehen und soll mit Klinker überbaut werden, ist eine Verbindung mit Mörtel zu vermeiden.
Da ohne Verwendung von Siemens-Lufthaken keine schwebende Klinkerschicht eingebaut werden kann,
muss auf der Schamottedecke ein Schicht eingebaut werden, die Verschiebungen aufnimmt.
Z.B. eine 1-2 cm Kiesschicht auf die die Klinker lose verlegt und nur untereinander vermörtelt werden.
Darauf kannst du dann normal weitermauern.
Diese Konstruktion dient aber nur dazu den Ofen abzudeckeln. Einen Schornstein oder sogar Wände kann man darauf nicht weiter bauen.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Schloting
Geselle
Beiträge: 188
Registriert: 9. Jun 2009, 11:29
Wohnort: Mettingen

Re: Sollte zwischen Schamott und Wärmespeicher eine Fuge sein ?

Beitrag von Schloting »

Moin,
schon mal Danke für die Antworten.
Der Klinker wäre kein Sichtmauerwerk, nur als Wärmespeicher.
Seid ihr also der Meinung, das mein Backraum der nur aus Schamottplatten (5 cm) besteht reicht ?
Muss den unter der Backraumplatte noch extra Wärmespeicher ?
Gruß Schloting

Benutzeravatar
Schorsch
Genie
Beiträge: 344
Registriert: 24. Apr 2009, 21:14
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Sollte zwischen Schamott und Wärmespeicher eine Fuge sein ?

Beitrag von Schorsch »

Hallo Schloting,

die Schamottedicke richtet sich nach dem, was man im Ofen machen will.
Je mehr kalte Kilos man an Bratgut reinpackt und länger die Hitze gehalten werden soll, umso mehr Schamottemasse muss man vorsehen, aber umso mehr Holz und Zeit braucht man zum Anheizen.
Wenn du Pizza, Flammkuchen, Braten oder 2 Laibe Brot backen willst, reichen 5 cm + Isolierung völlig aus. Willst du 10 Laib Brot auf einen Rutsch backen oder auch mal ein Spanferkel machen, sollten es schon 12 cm sein.

Gruß
Schorsch

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Sollte zwischen Schamott und Wärmespeicher eine Fuge sein ?

Beitrag von Franz Ose »

Jetzt verstehe ich was du meinst .
Du möchtest dass sich das Klinker-MW hinter der Schamottewand mit erhitzt.
Für 2 Brote oder Pizzabacken brauchst du wie Schorsch schon sagt, die Wand nicht zu verstärken
Hast du mehr vor schlage ich dir folgende Variante vor:
Da eine Luftschicht zwischen 2 Mauerwerksschalen als Isolator wirkt, was nicht gewollt ist, würde ich eine kraftschlüssige Verbindung der beiden Schalen am Sinnvollsten halten.
Das heißt du mauerst im Läuferverband (längs) und lässt jeden zweiten Schamotte in die Klinkerwand einbinden (quer).
In diesem Fall muss aber auch das Klinkermauerwerk mit dem gleichen brennraumtauglichen Mörtel gemauert werden wie das Schamotte-MW.

So ein Misch-Mauerwerk ist wegen unterschiedlicher Eigenschaften immer problematisch und sollte vermieden werden.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Schloting
Geselle
Beiträge: 188
Registriert: 9. Jun 2009, 11:29
Wohnort: Mettingen

Re: Sollte zwischen Schamott und Wärmespeicher eine Fuge sein ?

Beitrag von Schloting »

Moin,
also das mit dem "quermauern" geht bei mir nicht, da ich für den Backraum Schamottplatten benutze (53*23*5). Würde es den gehen, wenn ich die Vollziegel einfach zwischen Schamott und Isolierung lege. Also ohne Feuerfesten Beton. So könnten sich die Steine in Richtung Isolierung ausdehnen.
Ich würde in meinem Ofen schon lieber 6-8 Brote backen können.
Gruß Schloting

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Sollte zwischen Schamott und Wärmespeicher eine Fuge sein ?

Beitrag von Franz Ose »

da war ich bis jetzt auf dem falschen Dampfer, du willst mit Schamott-Platten h=23 cm die Wände herstellen und oben ggf. damit auch abdecken ?
Sollen die Platten lose davorgestellt werden oder vermauert?

In jedem Fall würde ich die Klinkerwand dahinter mit feuerfesten Mörtel mauern und die Platten direkt davor setzen. Da die Lagerfuge (5cm) recht schmal für die Plattengröße ist, ist es vielleicht sogar besser sie nur anzukleben wenn das mit dem Mörtel möglich ist.
Stoß- und Lagerfugen nicht vermörteln, sondern eine kleine Fuge mit Streichhölzer machen, damit die Platten sich besser ausdehnen können.
Trotzdem unbedingt Bedienungsanleitung lesen, was mit dem Mörtel machbar ist.
Ich hab mit so etwas noch nicht gearbeitet.

Auf die Decke kannst du die Steine lose verlegen.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Antworten

Zurück zu „5. Der Feuerraum“