Holzdiemen

Vom Anheizen bis zum Einschießen
Antworten
Benutzeravatar
cum-pane
Gourmeuse
Beiträge: 894
Registriert: 7. Jun 2008, 11:27
Wohnort: Region Hannover
Kontaktdaten:

Holzdiemen

Beitrag von cum-pane » 19. Jul 2009, 13:46

Hallo Ofen-User,
ich habe eine größere Menge Holz bekommen, die ich nach den Hacken zu einem runden Diemen aufbauen will. Durchmesser etwa 3 Meter. Wer von Euch kennt das noch, was muss ich beachten?
cum-pane
Dateianhänge
Holz.jpg
Holz.jpg (42.12 KiB) 4794 mal betrachtet

Benutzeravatar
Heiko
Lehrling
Beiträge: 83
Registriert: 13. Mär 2008, 20:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Heiko » 20. Jul 2009, 09:34

Schönes Holz vor der Hütte :)

Ich bekomm sone Fuhren öfter mal. Da haste ja noch ordentlich was zu hacken. Ich hab mir erst gestern und gerade wegen unseres regelmäßigen Holzbedarfs endlich einen Holzspalter geleistet um bei sonen Fuhren vorwärts zu kommen.

Na wie dem auch sei. Also ne Holzmiete (ist sicher das, was Du meinst) habe ich auch schon aufgestellt.
Mit einer Schnur einen Kreis gezeichnet. An dieser Außenkante die Scheite entlang legen. Diese Außenscheite möglichst mit immer so stapeln, dass die Innenseite tiefer liegt, als die Außenseite. Diesen Außenring baust Du schichtweise so auf und den dabei so entstehenden Innenraum wirfst Du lose mit weiteren Scheiten zu. Innen nicht stapeln wegen der Luftzirkulation. Oben als Abschluss dann einen Kegel aus ordentlich gestapeltem Holz ausbilden, Plane drüber (aber nur über die Spitze).

Ich würd auch empfehlen, wenn die Miete fertig ist, hochkant (Schal)Bretter an die Miete zu stellen und mit Draht außenrum das Ganze zusammenrödeln, so dass die Stabilität gewährleistet ist. Meine erste Miete hat es ohne diese Sicherung auseinandergedrückt. Durft ich nochmal stapeln. Hab aber auch schon Mieten stehen sehen, die ganz ohne diese Sicherungsdrähte auskommen.

Gruß
Heiko

Benutzeravatar
Der Heizer`67
Grünschnabel
Beiträge: 20
Registriert: 30. Sep 2008, 21:05
Wohnort: Waltrop

Rundstapel

Beitrag von Der Heizer`67 » 13. Sep 2009, 13:35

Hallo cum-pane,

deine Frage liegt schon etwas länger zurück, aber ich hätte da einen Link für alle hier.
Da wir hier ja alle Holz brauchen, und der eine oder andere auch selbst mit der Kettensäge im Wald rumspringt....
Ich schaue gern mal bei www.motorsaegen-portal.de
Dort gibt es für dich einen Forenbeitrag:
Foren-Übersicht » Waldbewirtschaftung, Forsttechnik und Energieholz » Brennholz
ca. auf Seite 7 in der Rubrik Brennholz findest du einen Beitrag "Rundstapel - wie am besten???"
Aber auch Fäll- und Schnitttechniken mir der Motorsäge werden dort erklärt. Ebenso tolle Beiträge wie man es nicht macht.

Viel Spaß beim Suchen.

Jörg

HarryS
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 3. Okt 2009, 09:17
Wohnort: Remstal

Beitrag von HarryS » 17. Okt 2009, 10:06

Hallo Cum-pane,

da ich unser Haus nur mit Holz beheize, säge ich das Holz (Buche) in Meterstücke.

Diese werden aufgeschichtet und 2 Jahre gelagert. Der Vorteil ist der, dass das Holz besser liegt und beim Trocknen nicht zusammenfällt. Als ich das erstemal einen Polter gekauft habe, wurden die Stämme in 33 cm Stücke gesägt und dann gespalten.

Aufgeschichtet habe ich da ganze auf Paletten und mir ist das des öfteren zum Teil eingestürtzt. Das kann dir bei einer sauber geschichteten Dieme nicht passieren. Getrocknetes Holz hab ich mehr als reichlich.

Ich muss mir nur noch einen Ofen mauern! Und das geht auch erst, wenn ich mit unserem Umbau fertig bin!
Grüssle Harry

Antworten

Zurück zu „1. Allgemeine Fragen rund um den Ofen“