Backofen als Geburtstagsgeschenk

Vom Anheizen bis zum Einschießen
Antworten
berkno
Praktikant
Beiträge: 31
Registriert: 29. Aug 2007, 20:01
Wohnort: Thüringen

Backofen als Geburtstagsgeschenk

Beitrag von berkno » 28. Sep 2007, 20:12

Hallo Ihr Holzbackofen Hobby Betreiber,

ich bräuchte mal ein paar gute Tipp,s für mein nächstes Vorhaben.Ich möchte meinem Schwager zu Seinem 60,igsten einen Holzbackofen bauen.Das wäre erst mal nicht so tragisch,die Herausforderung besteht darin das dieser Backofen transportabel sein müßte,da ich den Ofen bei mir zu Hause bauen möchte.
Die Backfläche sollte ähnlich wie bei mir sein ,also ca. 60x80 cm.
Ich bin für alle Tipp,s dankbar.

Grüße Bernd

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi » 29. Sep 2007, 17:59

Hallo Bernd,

Ideen hast Du- Klasse. Soll er auch richtig aus Stein und Schamott und gedecktem Holzdach sein ? Ich frage wegen dem Gewicht und der sich daraus ergebenden Transportmöglichkeit ( Schwierigkeit !?).

Ich meine, wenn Dein Schwager eine gegründete Aufstellfläche hat, könntest du ja den Ofen auf einer Betongrundplatte aufbauen und separat einen Metallsockel fertigen lassen, worauf du dann denn Ofen stellst und die Bodenplatte entsprechend verschraubst.

Gruß Robi

berkno
Praktikant
Beiträge: 31
Registriert: 29. Aug 2007, 20:01
Wohnort: Thüringen

Beitrag von berkno » 29. Sep 2007, 18:54

Hallo Robi,

da scheiden sich die Geister,er muß nicht unbedingt aus Schamottesteinen sein,kann auch ein Lehmbackofen werden.
Allerdings wäre es prima ,wenn ich diesen Ofen bei mir zu Hause bauen könnte. Dafür spricht das ich den Ofen mit Ruhe und Sorgfalt bauen könnte.Was mir so vorschwebt wäre die Größe einer Europalette.
Mein Nachbar hat einen großen Ferguson ,da wäre das aufladen kein Problem.<Mein Schwager könnte sich das Untergestell dann selbst bauen.Soll ja auch eine Überraschung werden.
Im Moment bäckt mein Schwager in einem Holzbackofen.Der ist ziehmlich groß und braucht zum Anheizen viel Holz.Dieser gehört zur Dorfgemeinschaft Hönbach.Kennst Du sicherlich auch.Allerdings war Hönbach damals noch Sperrgebiet,als Du in Sonneberg gewohnt hast.
Mein Schwager ist auch ein leidenschaftlicher Hobbykoch.

Gruß Bernd

secco
Lehrling
Beiträge: 81
Registriert: 25. Aug 2007, 20:05
Wohnort: Mod Allgäu

Beitrag von secco » 5. Okt 2007, 04:48

Hallo Bernd ,klasse Idee . :lol:
Ich würde den Backofen mit Bodenplatte direkt auf eine Europalette bauen .Zuerst die Bodenplatte und da köntest du ja 4 Schweerlastanker mit einbetonieren an denen kannst du ihn dann mit Gurten umsetzen .
Natürlich ganz Vorsichtig aber ich denke wenn du ihn mit Palette zum Fundament bringst und dann nur noch rüberhebst hält das bestimmt .

Mfg Secco

Antworten

Zurück zu „1. Allgemeine Fragen rund um den Ofen“