Wie Bäcktmann Bzw. Wie bedientmann den Ofen am richtigsten ?

Vom Anheizen bis zum Einschießen
Antworten
Rino
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: 6. Aug 2008, 17:11
Wohnort: Bad Nauheim

Wie Bäcktmann Bzw. Wie bedientmann den Ofen am richtigsten ?

Beitrag von Rino » 16. Apr 2009, 18:25

An die Backofen Experten...!!!

Wie Bäcktmann Bzw. Wie bedientmann den Ofen am richtigsten
was macht man wann?? bitte um ne Erläuterung ob ich etwas falsch mache?? :D

Lg Luis

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi » 16. Apr 2009, 20:39

Hallo Rino,
wie machst du es denn, dann könnte ma(n) antworten.
Auf jeden Fall richtig hochheizen ( bis 400 Grad ?) dann ausräumen und Brot backen , oder die Glut nach hinten oder zu den Seiten schieben und einen guten Braten machen.

LG Robi :cool:
Ich lebe jetzt und habe Gefallen daran!
http://www.backofenrobi.de

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1664
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Beitrag von Franz Ose » 16. Apr 2009, 21:29

Hallo Rino,

Natürlich mit dem Aufheizen anfangen.
Verwende trockenes, unbehandeltes Holz und sorge dafür, dass für 1-3 Stunden
(abhängig von der Größe des Ofens) richtig Feuer im Ofen ist.
Damit sich der Ofen auch richtig aufheizt, ist neben der Technik, vor allem „Feuer“ wichtig
Da mit´s im Ofen auch richtig abgeht, musst du für ausreichend Verbrennungsluft sorgen
Die Luftzufuhr kann durch Zuluftschieber und Löcher in der Ofentür oder im Backraum geregelt werden.
Während des Niederbrennens ist es günstig, das Holz bzw. die Glut im Ofen zu verteilen.

Am Ende des Aufheizens sollte das Gewölbe frei von Rußablagerungen sein.
Für´s Brotbacken sollte die Ofentemperatur dann mindestens 300° betragen.
Möchtest du noch vorher vielleicht Pizzen backen, auch höher.
Alle Zu- und Abluftöffnungen schließen.
Glut mit einer Aschekrücke herausziehen und den Ofen mit einem Messingbesen
(gibt es preiswert im Baumarkt – Dachdeckerbedarf) sauber fegen.
Um eine gute Hitzeverteilung zu erreichen den Ofen ¼ Stunde abstehen lassen.
Anschließend mit einem lt. Brotbaecker „Hudelwisch“, ein an einem Stiel befestigten nassen Lappen auswischen.
Durch diese Maßnahme erreichst du eine nochmalige Temperaturabsenkung (Brotbacken ab 250° abfallend)
und eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit, die insbesondere für die ersten 15 Minuten des Backens notwendig ist.
Danach lasse ich den Dampf ab und backe noch 30-45 Minuten, je nach Größe der Brote und der verbleibenden Hitze weiter.
Zur Kontrolle ob die Brote durchgebacken sind, mit den Fingerknöchel auf den Boden klopfen.
Sie müssen sich dann hohl anhören.
Anschließend zum Abkühlen auf eine Rost oder Leisten legen.

... das ist die Geschichte zum Funktionsprinzip des Backofen,
die der Brotherstellung jedoch eine ganz andere.
Viel Spaß.

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel » 2. Jun 2009, 20:38

Hallo Franz,
Auch Ich sage Danke für Deine Interessanten Beitrag!
Schon wieder viel dazu gelernt!
Danke!
Gruß
Schnunzel

Antworten

Zurück zu „1. Allgemeine Fragen rund um den Ofen“