Zusätzliche Luftzufuhr

Vom Anheizen bis zum Einschießen
Benutzeravatar
Heiko
Lehrling
Beiträge: 83
Registriert: 13. Mär 2008, 20:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Heiko »

hi Robi
guck mal bitte in Dein PN Postfach :wink:

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Luftzufuhr

Beitrag von Franz Ose »

Hallo Heizer,
habe gelesen, dass dich immer noch die Problematik mit der Luftzfuhr beschäftigt.
Das es auch ohne zusätzliche Luftzufuhr geht ist unumstritten.
Es geht natürlich auch indem man einfach die Tür aufmacht.
Aber 1. geht unnütze Wärme verloren und 2. was mir nicht so gefällt,
was ich aber auch bei den professionellen von Häussler und auch bei alten Bauernöfen sehe,
dass der Rauch vorne rauskommt und alles schwärzt.
Da mir das nicht gefallen hatte, habe ich den Rauchabzug im hinteren Teil
und meine Frischluftzufuhr im vorderen Teil angeordnet.
Ich weis nicht, ob dir bei meiner Ofenvorstellung die Frischluftzufuhr im vorderen Bodenbereich aufgefallen ist,
die ich gleichzeitig als Ascheausräumöffnung nutze.
Sie ist von außen nicht sichtbar und stört somit überhaupt nicht dem optischen Konzept.
Durch diese, ich sage mal vorgeschriebene Flammenrichtung von vorn nach hinten
und der etwas tiefer gelegen oberen Kante des Mundloches treten keine Rauchgase nach vorne aus
und es ist auch nichts geschwärzt.
In manchen Büchern wird auch empfohlen, den Backraum nach hinten etwas ansteigen zu lassen,
was den gleichen Effekt hat.
Nicht entzündete Rauchgase die sich an der Decke sammeln steigen dann nach hinten ohne vorne rauszurußen.
Was den Querschnitt des Schornsteines betrifft, habe ich mich für 19,5x19,5 cm entschieden und bin damit sehr zufrieden.
Die Frischluftzufuhr sollte dabei mindestens den gleichen Querschnitt wie der des Schornsteines haben.
Die heißen Abgase die für den nötigen Auftrieb sorgen, lassen im Backraum einen Unterdruck,
welcher durch ein Nachströmen von Luft ausgeglichen wird, entstehen.
Diese Frischluft enthält mehr Sauerstoff, welcher das Feuer weiter anfacht.
Dadurch steigt die Brandtemperatur, mehr Luft wird erwärmt und steigt auf,
es kommt zu einer positiven Rückkopplung und das Feuer brennt optimal.
Je größer der Auftrieb, desto mehr frischer Sauerstoff und demzufolge besser Abbrand und größere Hitze.
Zuletzt geändert von Franz Ose am 12. Okt 2008, 17:06, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel »

Hallo Franz!
Sehr interessant für mich was Du da schreibst!
Du hast Dich mit der Theorie sehr beschäftigt,
Kannst Du mir bitte sagen, empfehlen ....
Wie groß sollte ich Deiner Meinung nach, meinen Zug machen?

Du kennst meinen Ofen ja, so ungefähr...
Backfläche 64 x 64 cm so 32 cm hoch, Gewölbe Oberkante...

Zug ist hinten im Backraum...keine Löcher drin...nur ein 20 x 4 großes Ascheloch vorne...
Tür werde ich wohl die gleiche kaufen wie du hast, von Eisen Marx, finde keine bessere...

Wie große sollte ich mein Zug machen, und wie lang???
Bitte gebe mir eine Empfehlung!
Kann ein zu großer Zug nachteile haben?
Luftklappe kommt auch rein...eine die Dick ist und auch isoliert...ein wenig

Gruß

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Beitrag von Franz Ose »

Für die Frischluftzufuhr aber auch für´s Glutausräumen ist dein Aschelochquerschnitt von 20 x 4 cm zu klein.
Du musst immer mit etwas Holzkohle rechnen, die sich querstellen kann.
Lässt sich nicht mehr größer machen ?
Ansonsten Tür etwas offen stehen lassen oder zusätzliche Öffnung (b=12,5 cm und 2 Schichten hoch)
Früher wurde für die Zuluft oftmals Öffnungen in Steingröße freigelassen,
die durch einfaches Einschieben der Steine wieder geschlossen werden konnten.
(denke auch daran, dass du deine Ascheaussparung nach dem Ausräumen wieder schließen kannst)

Schornsteinquerschnitt:
der Holzbackofenfertigteilhersteller Häussler hat Rauchrohre mit einem Durchmesser
von 120 bis 250 mm für seine Öfen vorgesehen.
Ich wollte ursprünglich mal den Schornstein mit d=150 mm ausführen.
Hatte dann aber von einem Backofenbauer die Empfehlung bekommen,
einen größeren Querschnitt zu verwenden.
Jetzt habe ich 19,5x19,5 cm und ca. 2,00 bis 2,50 m Höhendifferenz zwischen Rauchrohranschluß
und Schornsteinoberkante.
Falls du ein Stahlblechrohr verwendest würde ich mich in deiner Stelle für d=150 mm entscheiden.
Wenn du mauerst, musst du den Verband so ausführen, dass so wenig wie möglich Stoßfugen
im Bereich des Schornsteinquerschnittes entstehen und niemals Längsfugen übereinander,
Beispiel: immer nur 4 Fugen im Bereich des Zuges, Schichten wechselseitig ausführen.
Für dich könnte dann der Querschnitt 195 x 135 mm eine Alternative sein.
Ich bin von Normalsteinen (NF) ausgegangen.
Alte Steine mit alten Formaten können natürlich abweichen.
Und bedenke, bei einem gemauerten Schornstein kommt ein ganz schönes Gewicht zusammen.
Falls der Schornstein komplett oder auch nur zum Teil über dem Gewölbe
gebaut wird, unbedingt mit Stürze abfangen.
Nicht das Gewölbe belasten.
Dateianhänge
Zugquerschnitte.jpg
Zugquerschnitte.jpg (60.05 KiB) 11459 mal betrachtet

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel »

Hallo Franz,
Ascheloch ist auch ein wenig Größer...
es ist "gute" 20 x 6 cm Breit sorry...weiß nicht wie ich auf 4 komme..hätte ich wohl trotzdem ein wenig größer machen können...


Meine Steine sind...

19,5(hoch) x 9,5 (breit) x 4 cm (dicke)...müssen wohl aus den 30 jährigen Krieg kommen... :wink: komisches Maß...anderseit schön klein..

Eventuell werde ich den Kamin doch mauern, weil ich doch hinkommen würde mit den Steinen vielleicht...

Was Du mit den Fugen dort sagtst, verstehe ich nicht...
Wollte diese einfach normal im Kreis nach oben mauern...verzahnt, versetzt...normal weg...
Deine 19,5 x 19,5 sind Innenmaß?
Wegen den Gewicht habe ich mir gestern schon was ausgedacht...
Werde 2 Betonplatten giessen, wie ich dies unten bei meinen Ofen auch machte...Zwei, diesmal wegen den Gewicht...
Dann werde ich diese auf den Ofen Oben legen, also auf die Seitenmauern des Klinkers...
Und somit baue ich den Schornstein nicht mehr auf dem Gewölbe sondern auf der Betonplatte...
Muss dann nur alles Gut abdichten zwischen Betonplatte und Ofendecke..
Das sollte gehen...
Dann habe ich auch noch zusätzliche Wärmeisolierung oben...und eine Art Dachboden..wo ich noch was lassen kann...

Also ich nehme jetzt mal als Deine Vorgabe mindestens 150 Querschnitt, besser etwas größer....
Wenn ich Ihn mit den Steinen mauer, dann muss ich mich aber nach den Steinen richten....
Ich muss mal sehen!
Kann Ihn auch 20 x 20 cm machen das würde mit den Steinen gut gehen...oder 10x10 cm...
Was meinst Du kann ich 20 x 20 cm Innenmaß nehmen???
Kommt ja auch noch ne klappe rein?
Gruß


nachtrag:
sehe jetzt erst die Bilder!
So meinst Du das!
Kannst Du mir für meine Steingröße einen Tipp geben wie ich es da mauern soll?
Jetzt verstehe ich es auch mit den Stoßfugen....ich muss einfach die viertelsteine nach aussen machen...dann habe ich weniger fugen...
Gruß

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Beitrag von Franz Ose »

Dein Stein ist 19,5 cm lang, 9,5 cm breit und 4 cm hoch.
Wenn du die Schichten so anlegst, wie ich es dir in der ersten Reihe des Bildes aufgezeichnet habe,
entsteht ein Zug-Querschnitt von 14,5 x 14,5 cm. Ideal für dich.
1., 3., 5. ... u.s.w. Schicht wie links, 2., 4., 6. .... u.s.w. Schicht wie rechts gezeichnet, ausführen.
Die Außenmaße des Schornsteines betragen dann ca. 33,5 x 33,5 cm.
Nur mit ganzen Steinen ringsherum mauern, das wird nichts.
Du musst schon Steine mit der Flex trennen.
Mauer in jeder Schicht die 4 ganzen Steine zuerst und pass dann die Viertelsteine ein.

Benutzeravatar
brodbüddel
Praktikant
Beiträge: 39
Registriert: 13. Aug 2008, 17:07
Wohnort: Nordfriesland

Steine trennen

Beitrag von brodbüddel »

Am einfachsten geht das Steine auftrennen, mit einer 230mm
Diamanttrennscheibe für Ziegel und Klinker (kostet € 38,-).
Und wer dann noch einen Trennständer für den Winkelschleifer
benutzt, hat in kürzester Zeit seine Viertel geschnitten.

Gruß
Mathias

Benutzeravatar
brodbüddel
Praktikant
Beiträge: 39
Registriert: 13. Aug 2008, 17:07
Wohnort: Nordfriesland

Ziegel

Beitrag von brodbüddel »

Übrigens könnte es sich bei deinen Steinen um sogenannte
Acht-Zoll-Ziegel handeln, das Format ca.190x90x40mm nennt
man auch Holsteiner-Acht-Zoll-Ziegel und wurde vor 1872 u.a.
im ostfriesischen Raum eingesetzt.

Gruß
Mathias

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel »

Hallo
Danke Franz! Mache ich so! :!:
Habe dann ja auch nicht viel verschnitt.

Flex habe ich...und Diamantscheibe auch...
Hatte ich erst mit einer großen Flex versucht, habe dann aber Festgestellt, das es ich mit einer kleinen (600 Watt) besser zu recht komme...

Gruß

Benutzeravatar
brodbüddel
Praktikant
Beiträge: 39
Registriert: 13. Aug 2008, 17:07
Wohnort: Nordfriesland

Beitrag von brodbüddel »

Also dann:

Weitermachen und nicht aufgeben! :wink:

Und Bilder machen nicht vergessen.

Gruß
Mathias

Benutzeravatar
Schnunzelrapunzel
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2008, 09:40

Hallo

Beitrag von Schnunzelrapunzel »

Hallo brodbüddel,

Danke für die Info! Interessant zu wissen...Ostfriesland ist nicht weit weg von uns...kann hinkommen..
bin jetzt schon wieder neu am überlegen...
Denke ich werde jetzt die Isolierung (Rockwoll) wieder entfernen, und auf Luftisolierung setzten, bin noch am überlegen... :roll:
Damit bleibe ich meinen Motto treu, total massivbau...

Vorteil, dann bräuchte ich den Brennraum nicht vorne abzudichten gegenüber den klinkermauerwerk..damit der Rauch nicht in die Steinwolle zieht..
...und lasse die Warme Luft um den gesamten Brennraum zirkulieren...müsste eigentlich gehen....wenn ich dann die Ofentür schliesse habe ich einen nahezu luftabgeschottetten Raum um den Brennraum...
Mhmmm...mal sehen..müsste doch gehen...oder...
Der Vorteil wäre dann ja, das ich die Temperatur schnell regulieren könnte..durch öffnen der Tür...--warme Luft entweicht...
Frage ist nur ob der Putz und Mauermörtel dies aushällt..auf dauer..die Wärme.mhmmm..

Gruß

Benutzeravatar
Der Heizer`67
Grünschnabel
Beiträge: 20
Registriert: 30. Sep 2008, 21:05
Wohnort: Waltrop

Beitrag von Der Heizer`67 »

Hallo Franz Ose,

vielen Dank für deine Antwort.
Deinen beschriebenen Versatz von OK Mundloch bis UK Kamin/Kuppel wollte ich ohnehin bauen. Ich dachte da so an 10-15 cm (Je nach Türhöhe). Zusätlich wollte ich eine Tür mit integriertem Lüftungsschieber kaufen/bauen. So kann auch bei geschlossener Tür der Luftzug gesteuert werden. Wenn dann die Tür doch noch ein wenig geöffnet werden muß, hoffe ich über diesen Versatz den Rauch in den Kamin zu bekommen.
Hier mal die Art der Ofentür mit Lüftungsschieber (0214 ohne Glasscheibe). Die werden auch bei ebay verkauft (0216).
http://www.gusseiserne-ofentueren.de

Ich warte die Antwort vom Tommy noch ab, werde aber schon mal am "Plan B" arbeiten. Eine zusätliche Luftzufuhr direkt an der Rückseite wird nur über ein Gestänge mit Umlenkung funktionieren. Sonst komme ich da nicht dran.

Kommt Zeit, kommt Rat.

Den Kamin habe ich auch mit ca. 20x20 cm geplant.

Bis demnächst
Der Heizer

Benutzeravatar
cum-pane
Gourmeuse
Beiträge: 894
Registriert: 7. Jun 2008, 11:27
Wohnort: Region Hannover
Kontaktdaten:

Türhöhe und Zug

Beitrag von cum-pane »

Boily & Blanchette habe für ihr Buch The bread ovens of Quebec eine große Zahl von Öfen auf ihre Funktion überprüft. Die besten Ergebnisse gab es bei einer Türhöhe von 63% der Backraumhöhe. Üblicherweise wird der Backraum 16 Zoll (41cm) hoch gebaut. Als lichtes Maß der Tür wären demnach knapp 26cm ideal. Beim nächsten Bau werde ich das berücksichtigen.
Wie sind Eure Erfahrungen, liegt ihr in der Nähe der 63% Regel?
Viele Grüße vom Krankenlager
cum-pane

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi »

Hallo cum pane.

Lange nichts gehört-hoffe es geht Dir und dem Rest Bestenes.
Ich bin gerade über deinen Beitrag gestolpert und stolz, das ich exakt ( bis auf einen Zentimeter in der Kuppelhöhe - nur 40cm) im Maß bin. Die Türhöhe beträgt auch genau 26 cm.
Ja und mit den Back- und Kochergebnissen bin ich nach wie vor zufrieden.

LG Robi 8)
Ich lebe jetzt und habe Gefallen daran!
http://www.backofenrobi.de

Benutzeravatar
Heiko
Lehrling
Beiträge: 83
Registriert: 13. Mär 2008, 20:25
Kontaktdaten:

Re: Türhöhe und Zug

Beitrag von Heiko »

cum-pane hat geschrieben:Boily & Blanchette habe für ihr Buch The bread ovens of Quebec eine große Zahl von Öfen auf ihre Funktion überprüft. Die besten Ergebnisse gab es bei einer Türhöhe von 63% der Backraumhöhe. Üblicherweise wird der Backraum 16 Zoll (41cm) hoch gebaut.
Die 63% beziehen sich jetzt aber auf die Ofentür, nicht die zusätzliche Zuluftöffnung,ja (weil sich der Thread ja hauptsächlich um die Zuluftöffnung gedreht hat)?

Gruß
Heiko

Benutzeravatar
Schorsch
Genie
Beiträge: 355
Registriert: 24. Apr 2009, 21:14
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von Schorsch »

Ofentür 30 cm, Backraumhöhe 40 cm = 75%.

Wobei mir der Analogismus zwischen Türhöhe und Backraumhöhe nicht sehr einleuchtend erscheint.

Gruß
Schorsch

Benutzeravatar
Heiko
Lehrling
Beiträge: 83
Registriert: 13. Mär 2008, 20:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Heiko »

hier wirds erklärt

http://tinyurl.com/mf8r4v

Wobei anzumerken ist, dass die 63% explizit für "direkt befeuerte Öfen" gelten sollen. Das Feuer also während des Backvorganges weiter brennt.
So versteh ich das jetzt.

Unsere Öfen (Glut raus, Essen rein) fallen demnach wohl unter den Begriff "Retained Heat".

Gruß
Heiko

Benutzeravatar
cum-pane
Gourmeuse
Beiträge: 894
Registriert: 7. Jun 2008, 11:27
Wohnort: Region Hannover
Kontaktdaten:

direkt befeuert

Beitrag von cum-pane »

direkt befeuert heißt hier, dass der Backraum direkt befeuert wird. und nicht etwa ein Feuerraum unter dem Backraum liegt. Wir können in unseren Öfen auch mit Flamme oder Glut rösten, backen und grillen.
cum-pane

Benutzeravatar
Heiko
Lehrling
Beiträge: 83
Registriert: 13. Mär 2008, 20:25
Kontaktdaten:

Re: direkt befeuert

Beitrag von Heiko »

cum-pane hat geschrieben:und nicht etwa ein Feuerraum unter dem Backraum liegt.
Dann wäre es aber, wenn ich den Text und dessen Gliederung richtig verstanden habe, ohnehin ein "externally oven / white oven". Die 63% Regel wird aber ausschließlich für (unsere) "internally oven / black oven" benutzt.

1) External Oven (Feuer- und Backraum separat)

2) Internal Oven (Feuer- und Backraum zusammen)
2a) direct heat (Feuer/Glut zusammen mit dem Essen im Ofen)
2b) retained heat (Glut/Feuer raus, Essen rein, Garprozess nur anhand der nun gesopeicherten Wärme)

Na wie dem auch sei. Ich hab mich entschieden und werd das Gewölbe nach dieser Regel errichten.

Danke Euch allen für Eure Statements!

sonnige Grüße
Heiko

Benutzeravatar
Schorsch
Genie
Beiträge: 355
Registriert: 24. Apr 2009, 21:14
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von Schorsch »

Eine Regel für das Verhältnis von Ofenöffnung zu Backraumhöhe macht nur dann Sinn, wenn durch diese eine Öffnung Verbrennungsluft rein und Rauchgase raus müssen, also kein Kamin angeschlossen ist und keine Frischluftzufuhr von (z.B.) hinten erfolgt.
Wer nicht so baut, braucht diese Regel auch nicht zu beachten.

Gruß
Schorsch

Antworten

Zurück zu „1. Allgemeine Fragen rund um den Ofen“