Welcher Putz ist der Richtige? / Wie richtig verputzen?

Vom Anheizen bis zum Einschießen
Antworten
martock
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 15. Apr 2008, 11:37

Welcher Putz ist der Richtige? / Wie richtig verputzen?

Beitrag von martock » 15. Apr 2008, 12:10

Hallo zusammen und danke für diverse Tipps, die ich als passiver Mitleser bereits bekommen habe. Leider komme ich bei einer Frage nicht weiter und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

Ich habe in den letzten Wochen einen Ofen gebaut und stehe kurz davor den Bau abzuschließen. Er muss nur noch verputzt werden und soll danach auch ohne Dach wetterfest sein. Das Problem, das ich jetzt habe ist Folgendes: Der Sockel des Ofens besteht aus Ziegelsteinen, die Ummantelung des Ofens (also um den Backraum + Dämmmaterial herum) aus Gasbeton. Was für einen Putz sollte ich nehmen, um sicher zu sein, dass er auch auf beiden Materialien hält?
Es scheint sinnvoll zu sein, eine Armierung einzuarbeiten, um Risse und Abbröckeln zu verhindern. Drücke ich dieses Gewebe einfach in den noch nassen Putz und bringe später eine weitere Schicht auf? Ich könnte mir vorstellen dass so keine gescheite Bindung zwischen der ersten und der zweiten Putzschicht entsteht und so die Zweite abbröckeln würde. Leider kann ich mir im Moment nicht vorstellen, wie ich es anders machen soll.

Ich hoffe jemand kann mir helfen und bedanke mich schon mal im Voraus!

secco
Lehrling
Beiträge: 81
Registriert: 25. Aug 2007, 20:05
Wohnort: Mod Allgäu

Beitrag von secco » 17. Apr 2008, 09:14

Hallo Martock,
da hast du so ca. das gleiche Problem wie ich ,nur der einzige unterschied ist das mein Ofen schon ein paar Jahre alt ist und jetzt alles ,aber auch wirklich alles abplatzt .
Ich war früher oft beim Verputzen aber so was hab ich noch nicht gesehen .
Als erstes würde ich dir mal zu gutem Markenputz raten.
Auch wichtig währe ob du einen Grundputz (Mehrlagenputz) nimmst und der sollte ein Sockelputz sein .
Also gehe nicht in den Baumarkt ,gehe zu einem Baustoffhändler ,er kennt die unterschiede besser ,mein Ofen ist nach meiner Meinung und der Meinung eines Freundes nur kaputt weil ich dachte ich könne ihn durch meine erfahrung auch mit einem Billigputz verputzen . :twisted:
Die Armierung machten wir ins erste Drittel der Putzstärke ,du kannst je nach Putz (1 lagig od mehr lagig )nass in nass oder nass in trocknen weiterarbeiten .Bei normalem Untergrund sollte das reichen .
Eine kurze bemerkung noch ,ein paar Risse wird es bei verschiedenen Materialien immer geben man könnte versuchen das Gitter in eine Schicht Haftputz zu legen die Materialunteschiede ausgleicht ,dazu frage bitte deinen Baustoffhändler ,sonst geht es dir wie mir.
Ich würde dir vorschlagen .
Wichtig !!!alle Putze müssen für dem Aussenbereich geeignet sein .
1;
Abpachteln der gesammten fläche mit einem Haftputz ,bei übergängen Gitter einspachteln und alles mit einer Zahnspachtel abziehen .
2;Als Grundputz einen speziellen Sockelputz verwenden der ist besser gegen aufsteigendes Wasser und die fertige Schicht etwas aufrauhen und mit einem Rappo einebnen .
.Einige Tage trocknen lassen (siehe Beschreibung )
3;
Einen Deckputz auftragen auf Kornstärke abziehen und die gewünschte Struktur einreiben .
Wenn du willst zeig ich dir mal wie mans nicht machen sollte .

Mfg Wolfi

martock
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 15. Apr 2008, 11:37

Beitrag von martock » 17. Apr 2008, 10:53

Hallo secco,

vielen Dank für deine Ausführliche Antwort. Ich war in der Zwischenzeit schon beim Baustoffhändler. Er hat mir ähnliche Tipps gegeben, wie du. Also werde ich mich an deine Anleitung halten und hoffen, dass ich alles richtig mache. Wenn er fertig ist kann ich ja mal das eine oder andere Bild hochladen.

Nochmal vielen Dank für die Hilfe und ich hoffe, dass du deinen Ofen noch retten kannst,

Martock.

secco
Lehrling
Beiträge: 81
Registriert: 25. Aug 2007, 20:05
Wohnort: Mod Allgäu

Beitrag von secco » 18. Apr 2008, 06:58

Hallo Martock ,
habe ich gerne gemacht .
Über ein paar Bilder würden sich hier alle freuen . :wink:
Mfg Wolfi

Antworten

Zurück zu „1. Allgemeine Fragen rund um den Ofen“