Anheizen/Aufheizen

Vom Anheizen bis zum Einschießen
Antworten
kampfsocke2
Praktikant
Beiträge: 47
Registriert: 18. Dez 2007, 16:38
Wohnort: Kreis Karlsruhe

Anheizen/Aufheizen

Beitrag von kampfsocke2 » 27. Dez 2007, 16:32

hallo,
da demnächst mein ofen fertig gestellt ist, stellt sich für mich die frage des an/aufheizen.
wer kann mir nützliche tips geben.

mfg

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi » 27. Dez 2007, 17:29

Hallo,

ich denke mal Dein Ofen ist noch nicht ausgetrocknet, da empfiehlt es sich ihn nur ein wenig mit etwas Steigerung anzuheizen. Und dieses mehrmals mit stetigen Temperatursteigerung- das er trocken wird und nicht reißt.
Beim Heizen fürs Backen: Da fange ich wie viele andere mit einem kleinen Feuer an und lege dann richtig gut nach ( Buche, Eiche) zwischendurch wird die Glut verteilt und ich lege nochmal nach. Dann alles gut durchbrennen lassen.
Bei großen Braten schiebe ich dann die Glutreste ( dauert bei mir bis zu 4 Stunden) nach hinten und die Braten davor. Ganz vorne kann ich dann noch Brot backen. Das kommt aber auf die Größe der Backfläche an.

Eine kleine Beschreibung mit Bildern findest du auf meiner HP unter "Anheizen"

Viele Grüße Robi

secco
Lehrling
Beiträge: 81
Registriert: 25. Aug 2007, 20:05
Wohnort: Mod Allgäu

Beitrag von secco » 28. Dez 2007, 08:35

Hallo Kampfsocke ,
ich denke mal Robi hat das schon ganz gut beschrieben ,so mach ich es auch und es geht ganz gut .
Ein kleiner Tipp aber noch wenn du Nachbarn hast ,bei mir sind die sehr nah ,der Balkon mit Schlafzimmer ist keine 8 m weg .
Ich möchte ja niemanden belestigen und so heitze ich immer schon ganz früh am Morgen an wenn alle noch Schlafen und die Fenster noch zu sind .
Am Anfang raucht es etwas mehr und so gibt es keinen Ärger .
In meiner Uservorstellung (auf dem Bild) kannst du die Balkone von meinen Nachbarn sehen und das ist genau die Windrichtung ,gab aber deswegen noch nie Probleme .
:roll:
Mfg Wolfi

kampfsocke2
Praktikant
Beiträge: 47
Registriert: 18. Dez 2007, 16:38
Wohnort: Kreis Karlsruhe

Beitrag von kampfsocke2 » 28. Dez 2007, 20:00

hallo,
habe heute meinen ofen mal gut angeheizt,war positiv überrascht.
hatte wenig rauch und schnell wärme.
mfg

p.s ein foto zum wärmen
Dateianhänge
Ofen_Kampfsocke.jpg
Ofen_Kampfsocke.jpg (126.63 KiB) 8586 mal betrachtet

secco
Lehrling
Beiträge: 81
Registriert: 25. Aug 2007, 20:05
Wohnort: Mod Allgäu

Beitrag von secco » 28. Dez 2007, 20:21

Hallo ,
wenn man das so sagen kann dann ist das Feuer echt Cool. :lol:

Mfg Wolfi

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi » 29. Dez 2007, 02:10

Na Klasse,


dann viel Spaß beim ersten "Backes".

Gruß Robi ( Komme gerade vom Feiertagsskat)

:lol:

P.S. Kannst Du versuchen die Bilder etwas kleiner zu rechnen- dann muß ich nicht so skrollen. Aber nur wenns möglich ist.

LG Robi

kampfsocke2
Praktikant
Beiträge: 47
Registriert: 18. Dez 2007, 16:38
Wohnort: Kreis Karlsruhe

Beitrag von kampfsocke2 » 30. Dez 2007, 10:07

hallo,
hatte gestern meine erste backerfahrung -heise maronen-
wurde echt super

mfg

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi » 30. Dez 2007, 11:43

Glückwunsch zum Backerfolg- da fühlt man sich richtig gut!

Ich mache am Neujahrstag eine Riesenpfanne gebackene Eisbeine, da ein paar Freunde zum "Neujahrsbesuch" kommen.

Guten Rutsch wünscht Dir

Robi

kampfsocke2
Praktikant
Beiträge: 47
Registriert: 18. Dez 2007, 16:38
Wohnort: Kreis Karlsruhe

Beitrag von kampfsocke2 » 30. Dez 2007, 12:34

hallo,
habe heute morgen meine resttemperatur im ofen gemessen,und hatte noch eine max. temperatur von 108 grad.
heizende war gestern gegen 22 uhr.
wie sind eure erfahrungen mit restwärme.

mfg

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi » 30. Dez 2007, 12:57

Moin Kampfsocke 2,

Restwärme kann gut genutzt werden. Eventuell für etwas mit Käse Überbackenes. Ich stelle bei diesen Temperaturen gerne auch mal Fleisch mit Wasser und Gemüse für eine leckere Suppe rein-meist über Nacht. Selbst die erhält ein famoses Aroma. Nächsten Tag Fleisch ablösen und nur noch Nudeln oder Kartoffeln oder... dazu und schmecken lassen.
Im Sommer mache ich Trockenobst oder trockne frisch gefundene Waldpilze.

Viel Spass und schönen Tag wünscht

Robi

P.S. Ich habe dein Bild mal etwas kleiner eingestellt, hoffe ist recht so ?

Brotbaecker

Restwärme

Beitrag von Brotbaecker » 30. Dez 2007, 21:45

Hallo Kampfsocke2,

habe nach einem Backtag immer noch so um die 110-120 Grad im Ofen. Die Temperatur eignet sich hervorragend, um Fleisch schön saftig zu garen.
Noch einen Tag später hat das Gewölbe dann so um die 70-80 Grad und das nutze ich gern zur Dürrobstherstellung! Ist dann in der Vorweihnachtszeit und an kalten Wintertagen was nettes zum knabbern :o
Herzliche Grüße Der Brotbaecker

http://brotbaecker.myblog.de

kampfsocke2
Praktikant
Beiträge: 47
Registriert: 18. Dez 2007, 16:38
Wohnort: Kreis Karlsruhe

Beitrag von kampfsocke2 » 3. Jan 2008, 15:40

hallo,
hatte heute mein ersten richtigen backtag.
es gab flammkuchen.
nach einer anheizzeit von ca 3 std hatte ich ca 270 grad,diese temp. fand ich optimal zur herstellung meines flammkuchen.
der geschmack und das ausbacken des flammkuchens waren optimal.
was ich noch feststellen mußte ist dass sich der ofen leicht ausdehnt und somit leichte fugen bekommt,die nach erkalten sich wieder schließen.
wie sind eure erfahrungen mit dem ausdehnen.

mfg

p.s hatte leider keine zeit für fotos.

secco
Lehrling
Beiträge: 81
Registriert: 25. Aug 2007, 20:05
Wohnort: Mod Allgäu

Beitrag von secco » 3. Jan 2008, 18:15

Hallo Kampfsocke2 ,
Das Problem mit der Ausdehnung kenne ich auch .
Du hast die Gleiche Runde Backraumform wie ich und da kommen solche kleine Risse oder Fugen gerne zustande .
Liegt vieleicht auch ein bisserl daran das die Aufgetragenen Matrialien während der Trocknung noch absacken können .
Ich habe auch kleinere Risse in der Kuppel ,hat aber noch nie gestört oder andere Probleme ausgelößt . :x (Außer meiner Schwiegermutter der sind sie gleich aufgefallen.) :x ,aber Scherz beiseite .
Man muss halt damit leben ,ich habe auch schon probiert sie Nachzuputzen bringt schon was aber wenn du das nächste mal anheitzt geht es wieder los .
Bei mir ist es noch schlimmer ,mein Ofen ist Weiß Verputzt und die Risse werden vom Russ eingefärbt .
Mir ist`s egal Hauptsache es schmeckt!!!!!!!

Mfg Wolfi

Brotbaecker

Risse im Ofen

Beitrag von Brotbaecker » 9. Jan 2008, 22:18

Hallo kampfsocke 2 und secco,

auf Dauer gibt es keinen Ofen ohne Risse!!!!
Da wirken ungeahnte physikalische Kräfte!
Verstärkt wird dies durch die Verwendung unterschiedlicher Materialien. Hängt halt mit unterschiedlicher Dichte und dem damit zusammenhängenden Verhalten bei Temperaturwechsel (unterschiedliche Ausdehnung/Zusammenziehen) zusammen.
Das bezieht sich insbesondere auf die Verwendung hartgebrannter Ziegelsteine/Schamottesteine.
Zu dem, wie es sich bei "reinen" Lehmöfen verhält habe ich keine Erfahrungen.
Minimieren kann man dies dadurch, dass man beim Bau gleiches Material verwendet und bei den Fugen im Gewölbe auf kleinst mögliche Abstände achtet. Auf der Backofenfläche werden die Steine nur in Sand (knirsch) ohne Fugenmaterial gelegt!
Besonders wichtig ist das Anheizen! Schamottemörtel nimmt sehr viel Wasser auf und gibt es nur langsam wieder an die Umwelt ab. Das heißt man muss lange genug warten, bis das Mauerwerk halbwegs gut ausgetrocknet ist! Wartet man nicht die erforderliche Zeit ab und heizt dann zu forsch an, dann kommt es dazu, dass der entstehende Dampf das Mauerwerk regelrecht zerreißt!!!


Wenn einmal Risse da sind, ist ein ausbessern sinnlos! Eher oder später fällt das Material wieder ab!

Ihr Lieben,
Rauch an den Außenwänden ist ein Zeichen dafür, dass es sich beim Ofen nicht um ein Dekostück handelt! Also lebt man damit, denn es ist Lebenspatina! Auf gut back!
Euer Brotbaecker

http://brotbaecker.myblog.de
www.brotbaecker.com

Antworten

Zurück zu „1. Allgemeine Fragen rund um den Ofen“