Ramster, Schamottebausatzofen oder Marke Eigenbau

Vom Anheizen bis zum Einschießen
Antworten
Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Ramster, Schamottebausatzofen oder Marke Eigenbau

Beitrag von Franz Ose »

Robi hat eine Bitte von Alex aus Österreich ihm mit ein paar Entscheidungstipps zum Backofenbau behilflich zu sein an mich weitergeleitet.
Da ich wie die meisten hier im Forum aber nur einen Ofen habe, kann ich nichts zu den Vor- und Nachteil im Backverhalten der einzelnen Öfen sagen.
Die einzige Möglichkeit ist also die Meinungen mehrerer einzuholen ... was natürlich die Entscheidungsfindung nicht unbedingt einfacher machen wird.
Hier nun in gekürzter Form Alex´s Frage:
...Ja, ich möchte mir gerne einen Ofen aufbauen.
Jetzt stellt sich die Frage, was ist die beste Option. Vorab möchte ich vor allem Brot backen, aber natürlich auch Pizza .....
Es gibt da den richtig gemauerten mit Schamottsteinen, dann die Variante als Bausatz mit dem fertigen Backraum und dann auch noch die einem Postkasten ähnlich sehenden Ramster-Öfen, den ich dann im Falle des Falles einmauern würde.


... und es gibt, wenn ich ergänzen darf: den Lehmofen.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Ramster, Schamottebausatzofen oder Marke Eigenbau

Beitrag von Franz Ose »

Hallo Alex,

hier meine persönliche Meinung:
wie schon erwähnt kann ich zu den „unterschiedlichen“ Backergebnissen nichts sagen.
Da alle drei Varianten hergestellt bzw. sich gut verkaufen lassen und ihre Liebhaber haben, gehe ich davon aus, dass auch alle drei zu guten Backergebnissen führen.
Für welchen Ofen sich man dann entscheiden soll ist genauso schwer zu beantworten wie die Frage:
Wo kann man am Besten Urlaub machen ... an Norwegen´s Fjorden, in den Alpen oder am Mittelmeer.

Der Ramster bzw. auch jeder andere Bausatz dieser Art
hat den Vorteil, dass sämtliche verwendete Materialen (Ofenguss, Isolierung, Schamotte, Technik) über einen langen Zeitraum geprüft, seit Jahren im Einsatz getestet und den jeweiligen Bedingungen in Materialauswahl und Dimension optimal angepasst wurden (zumindest so lange wie es das jeweilige Preissegment zulässt)
Sie sind einfach im Aufbau und auf Grund ihres über die Jahre angepassten Technik sicher am einfachsten zu beherrschen.

Einfache Pizzaöfen kann man sicherlich schon für 350 EURO kaufen.
Bei Backöfen (Ramster) fängt das Preissegment so bei vielleicht 1.000 EURO (Backfläche 60x60 cm) an und geht so vielleicht bis 2.500 EURO. Wobei nach oben natürlich alles offen ist.

Fertigbausätze mit Schamottegewölbe
incl. der ganzen Mimik (Thermometer, Tür, Rauchabzug ...) sind preislich sicher etwas teurer.
Da kann aber cum-pane bestimmt noch mehr zu sagen.

Beide Bausätze haben wie schon gesagt, den Vorteil dass sie ein bereits ausgefeiltes System sind.
Während der letztgenannte Backofentyp noch Eigenleistungen hinsichtlich Unterbau und Überdachung erfordert (Muskelkraft und finanziell)
ist bei der „Gattung“ Ramster diese Leistung lediglich erforderlich um ihn optisch etwas aufzubessern, damit nicht aus Versehen der Briefträger die Tagespost einwirft (böse von mir :wink: ).


Die dritte Ofen-Variante und damit die hier im Forum am meisten vertretene ist der selbst hergestellte Ofen.
Je nach Ausführungsart und Vorhandensein von zu verwendenden Materialien bewegen sich die Herstellkosten ab 500 EURO bis natürlich wie vor auch, nach oben offen.
Bei den meisten beliefen sich jedoch die Kosten so zwischen 1.5000 bis 2.000 EURO
zuzüglich eines natürlich nicht unbedeutenden Eigenaufwandes an Zeit. (handwerkliche Grundkenntnisse mal vorausgesetzt)
Der Vorteil dieser Öfen: sie sind individuell und somit weitestgehend einzigartig und den Anforderungen an Größe und Bedienbarkeit den Wünschen des Nutzers angepasst.
Der Umgang mit dem Ofen , das richtige Handling, das Verstehen des Ofens ... das ergibt sich mit der Zeit und ist bei jeden "selbstgemachten" immer etwas anders.
Ihr Nachteil ist bzw. kann sein „handgemacht“ .
Baufehler bzw. die Verwendung von nicht geeigneten Materialien können dazu führen, dass über kurz oder lang Bauschäden auftreten bzw. die Funktion nicht so ist wie man sich das eventuell gewünscht hat.
Genau deshalb gibt es diese Forum mit den in Umgang und Bau von Holzbacköfen versierten Backofenbauern die versuchen so gut wie möglich alle Fragen zu beantworten.

Sicher nicht einfacher für dich geworden aber mal sehen was noch für Meinungen dazu kommen.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
cum-pane
Gourmeuse
Beiträge: 894
Registriert: 7. Jun 2008, 11:27
Wohnort: Region Hannover
Kontaktdaten:

Re: Ramster, Schamottebausatzofen oder Marke Eigenbau

Beitrag von cum-pane »

Hallo Alex,
wenn Du Zeit und Lust zum Bauen hast, dann bau Dir ein Unikat. Am Besten einen Pompeji Oven (Bauanleistung bei Forno bravo) oder einen Lehmbackofen.
Im anderen Fall tu Dich mal beim Grillsportverein um, da gibt es Unmengen von Ramster Fans in der Sektion Holzbacköfen.
Ich persönlich finde Ramster Öfen scheußlich...
cum-pane

Schloting
Geselle
Beiträge: 188
Registriert: 9. Jun 2009, 11:29
Wohnort: Mettingen

Re: Ramster, Schamottebausatzofen oder Marke Eigenbau

Beitrag von Schloting »

Moin Alex,
ich würde auch sagen.
Etwas Geld in die Hand nehmen und vor allem Zeit.
Ich habe die Bauzeit und vor allem die Zeit der Planung und Beschaffung der Materialien genossen.
Gruß Schloting

P.S. Idee wie dein Ofen aussehen kann, findest du unter der "Ofengalerie"

Antworten

Zurück zu „1. Allgemeine Fragen rund um den Ofen“