Der Backofenbauer und der Marder

Antworten
Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von Franz Ose »

..eine hoffnungslose Geschichte?

Der Backofenbauer ist ja eher ein ländlicher Typ mit eigenem Grund- und Hausbesitz.
Ein ebenfalls ländlicher Typ, mit dem Hang zur menschlichen Nähe, ist der Martes foina
auch landläufig als Steinmarder bezeichnet.
Der Marder ist wie auch der flügge werdende Nachwuchs des Backofenbauers eher nachtaktiv
und kommt erst gegen morgen in seine Unterkunft zurück.
Während der Ofenbauernachwuchs versucht sein Lager leise und unbemerkt zu beziehen,
verhält sich der Marder meist laut und rücksichtslos
Wenn dann noch das Lager des Marders über dem Schlafzimmer des Backofenbauers liegt,
ist es eher unwahrscheinlich, dass Backofenbauer und Marder Freunde werden.
Versuche den Marder durch laute Musik, Licht Hunde- bzw. Menschenhaare zu vergrämen, blieben erfolglos.
Durch einen Internetbeitrag hatte ich erfahren, dass man in Norddeutschland schon große Erfolge mit
„ oleum animale foetidum crudum „ (rohes Tieröl oder auch Stinköl) gemacht hatte.
Stinköl wird aus den Hufen und Klauen von Hammeln, Rindern und anderem Schlachtvieh gewonnen
und weist einen eigenartigen, durchdringenden Geruch auf, der von Tieren gescheut wird.
Es ist sehr intensiv und daher sehr ergiebig.
Stinköl kann man in der Apotheke bzw. über das Internet beziehen.
250 ml kostet ca. 6-8 €.
Ich habe auf meinem Dachboden an 5 Stellen „twist off Deckel“ ausgelegt, sie mit etwas Tieröl befüllt
.... und somit meinem Untermieter erfolgreich zum Ausziehen bewogen.
Nachdem die Aktion schon etliche Jahre her ist, hat im letzten Herbst wieder ein Marder versucht bei mir Unterschlupf zu finden, ist dann aber nach erneuter Anwendung wieder ausgezogen.
Ich hoffe, damit einem vielleicht ebenfalls betroffenem Backofenbauer geholfen,
bzw. einem durch einen google Eintrag „ Marder vergrämen“ auf unser Forum aufmerksam gewordenen Haus- und Grundbesitzer
als potenziellen Backofenbauer gewonnen zu haben.
Zuletzt geändert von Franz Ose am 15. Mär 2009, 17:26, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
99knut
Lehrling
Beiträge: 105
Registriert: 28. Aug 2007, 16:48
Wohnort: Oberfranken/Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von 99knut »

Hallo,

das muss ich mir besorgen. Bei mit war der Marder im Dachstuhl vom Backofen drin und hat mir die Isolierung umgebaut.

MFG Stefan

arco1111
Grünschnabel
Beiträge: 10
Registriert: 4. Dez 2008, 20:03
Wohnort: im Schwobaländle

Beitrag von arco1111 »

Hallo Franz,

Danke. Wieder was gelernt.
Viele Grüße
Arco

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von Franz Ose »

Ich habe mal wieder Besuch unterm Dach.
Meine "Wunderwaffe Stinköl" ist auch nicht mehr das was es mal war.
Weil ich meine Flasche mit Stinköl, mal an jemand anderen weitergegeben habe, musste ich mir zwangsläufig eine neue kaufen.
Aber das neue Zeug scheint wohl nur homöopathisch zu wirken.
Während ich mich beim Öffner der alten Flasche damals fast auf den Hintern gesetzt habe riecht das neue Produkt, fast angenehm wie ein rauchiger Whisky.
Jedenfalls zum Marder vergraueln taugt es nicht mehr.
Also verzweifelt wie ich bin, jeden Strohhalm annehmend habe ich mir, obwohl ich eigentlich gewusst habe dass es nur dem Hersteller hilft,
so ein Hochfrequenzschallteil mit Blitz gekauft.
Das Ding löst durch Bewegung aus und sendet dann für - weiß nicht - 10 bis 20 Sekunden einen für das Tier unangenehmen Ton aus.
Das Problem ist nur, auf dem Dachboden ist er nicht, so dass er auch nichts auslösen kann,
sondern kommt irgendwo über die Dachkante und macht es sich genau über meinem Bett in der Dachschräge bequem.
Ehrlich gesagt: für ein Marder verhält er sich recht ruhig. Kein Rumpoltern und kommt fast immer pünktlich zwischen 4 und 5 Uhr morgens,
so dass man fast die Uhr nach ihm stellen kann.
Die Dämmung ist sicher im Ar*** Entledigen wird er sich hoffentlich woanders.
Nicht, dass er mir noch irgend ein E-Kabel durchbeißt und mir am Ende dan das as Dach über dem Kopf abbrennt.
Alles schon im Umfeld erlebt. Also - Er muss ausziehen.

Das elektronische Teil habe ich mittlerweile im Garten aufgebaut. Scheint ihm aber auch nicht zu interessieren.
Meine Lebendfalle hat er bisher auch nicht als Ersatzunterkunft angenommen.
Eine andere von mir gebaute Konstruktion habe ich wieder demontiert,
weil ich dann doch Angst hatte, dass sich Nachbar´s Morle dran versucht.
Um wirklich was machen zu können, versuche ich bisher vergebens heraus zu finden, wo sein Schlupfloch ist.
Heute Nacht hat´s wieder geschneit und es gibt ein paar Spuren im Schnee, die leider oder glücklicherweise am Haus vorbei führen.

Meine Frage an die „Lederstrümpfe“ unter Euch: Katze oder Marder ?
Dateianhänge
KOM1.jpg
KOM1.jpg (22.41 KiB) 10266 mal betrachtet
KOM2.jpg
KOM2.jpg (22.86 KiB) 10266 mal betrachtet
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
leo-world
Meister
Beiträge: 486
Registriert: 22. Jul 2007, 13:34
Wohnort: 41844 Wegberg / Heinsberg
Kontaktdaten:

Re: Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von leo-world »

Hi Roland,

da kann ich dir leider nicht helfen. Im Zweifelsfall Katze.

Aber versuchs doch mal mit solch einem Baukasten:

http://www.youtube.com/watch?v=0rM1vO4yanM
http://www.bauanleitung.org/tiere/marde ... anleitung/

-aber auch dies ist mal wieder im Jagdrecht verankert-

Bei uns wurde die Tage ein Kaninchen gerissen, demnach dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach, auch bei uns ein Marder in unseren Gärten unterwegs sein....


Weiterhin viel Erfolg wünscht
Leo-world

Benutzeravatar
Karin
Geselle
Beiträge: 222
Registriert: 5. Jun 2011, 18:39
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von Karin »

Hallo Franz Ose,

ich würde sagen, die Spur stammt von einer Katze.
Schau mal hier, das passt gar nicht zu Deiner Spur. Bei Mardern findest Du übrigens gerne mitten im Weg seine Hinterlassenschaften zur Markierung. So hatten wir auch mal ein Häufchen direkt vor unserer Haustür :evil:
Viele Grüße,
Karin

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von Franz Ose »

Sehr schönes Spurenbild, Karin.
In dem Fall würde ich auch sagen - eindeutig Katze.
Aber die Marderspuren, sowohl die mit den Füßen, als auch die anderen ... habe ich auch.
Ich hatte gehofft durch den frischen Schneefall endlich herauszufinden wo er bei mir in´s Haus kommt.
Diese (Katzen-)Spur hatte, wie oben schon erwähnt, mein Haus nur tangiert.
T´ja dann war der werte Herr wohl gestern nicht unterwegs.
Hoffentlich ist es auch nur ein "Herr" und kein Weibchen. Ich kann keine Kinderstube hinter der Dachschräge gebrauchen.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
Karin
Geselle
Beiträge: 222
Registriert: 5. Jun 2011, 18:39
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von Karin »

Franz Ose hat geschrieben: Hoffentlich ist es auch nur ein "Herr" und kein Weibchen. Ich kann keine Kinderstube hinter der Dachschräge gebrauchen.
Sind das denn keine Herren, die ihr Revier markieren? Auf so einen Geruch könnte ich verzichten!
Viele Grüße,
Karin

Benutzeravatar
Lutz
Praktikant
Beiträge: 36
Registriert: 12. Sep 2012, 08:13
Wohnort: 45731 Waltrop

Re: Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von Lutz »

Franz Ose hat geschrieben:Die Dämmung ist sicher im Ar*** Entledigen wird er sich hoffentlich woanders.
Mit der Dämmung hast du Recht! Die holt er Stück für Stück und baut daraus ein Nest. Entledigen wird er sich aber genau dort. Ich habe mal ein Dach gemacht, indem sich eine Familie eingenistet hatte. Neben diversen Knochen, Eiern (noch voll, aber vertrocknet) und Kadavern war eben auch dieser unerträgliche Gestank des Urins dort. Der Kot ist oft relativ trocken und nicht so unangenehm im Geruch.
Wir haben damals einen (bzw. einen Zweiten zur Erdung) Kuhzaun komplett ums Gebäude gezogen, dann war Ruhe.

Die Dinger kommen selbst durch kleinste Löcher und unter Umständen reicht schon eine loose Dachpfanne. Du solltest das Loch durch das der kommt finden, denn der nächste Marder ist bestimmt nicht weit...

Versuch vielleicht mal Eier für deine Lebendfalle. Marder lieben Eier...
Lieber man hat, als man hätte!

Ottis Eicher
Lehrling
Beiträge: 75
Registriert: 23. Mai 2011, 17:29

Re: Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von Ottis Eicher »

Hallo Franz,

das mit den Mardern ist ein Problem was immer häufiger auftritt.
Bei uns im Hegering gibt es einen Marderbeauftragten. Den ruft man
an schieldert seine Probleme und der macht einen Termin vor Ort
und sieht sich das an. Er hat die entsprechenden Befähigungen Fallen
aufzustellen und hat auch welche zur Verfügung. Er darf auch in befriedeten
Bezirken diese Fallen benutzen.

Versuch bei eurem Hegering (Lokaler Verein der Jäger) mal, ob es so etwas
gibt.
Gruß aus dem Sauerland

Ottis Eicher

Benutzeravatar
Karin
Geselle
Beiträge: 222
Registriert: 5. Jun 2011, 18:39
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von Karin »

Vorhin hat mich ein Marder im Garten angeschaut. Er war ungefähr 20 m entfernt, fand aber meinen Anblick nicht so gut und ist wieder abgehauen. Die Spuren kennen wir ja schon; er macht sich mit seinen Häufchen bemerkbar. Aus dieser Entfernung sieht so ein Tier richtig nett aus.
Viele Grüße,
Karin

Benutzeravatar
leo-world
Meister
Beiträge: 486
Registriert: 22. Jul 2007, 13:34
Wohnort: 41844 Wegberg / Heinsberg
Kontaktdaten:

Re: Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von leo-world »

Es ist ja ganz gut zu wissen, dass Marder Ratten und sonstige Kleinstlebewesen jagen und vertilgen...
aber die anderen Begleiterscheinungen bereiten ja dann doch mehr Bauch- und Kopfschmerzen.

Wir hatten vor knapp zwei Jahren eine Rattenplage, die schauen einen auch ganz niedlich an...
aber dabei bleibts dann auch.

Für kurze Zeit hat unsere Nachbarschaft die Vorherrschaft in den Gärten wieder übernommen und die Ratten zurückgedrängt... so glauben wirs zumindest!!!

Ein gutes Gefühl!!!???!!!


Lg LÖeo-world

Gert
Grünschnabel
Beiträge: 11
Registriert: 6. Mär 2013, 16:26

Re: Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von Gert »

Ich hatte bisher zwei Marder im Auto und einen Waschbären im Schlafzimmer. Geht ja noch eigentlich :)
Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Der Backofenbauer und der Marder

Beitrag von Franz Ose »

Im Moment (ich will´s nicht beschreien) habe ich Ruhe.
Mein Marder ist scheinbar ... und das hoffentlich nicht nur vorübergehend, ausgezogen.
Sobald´s wärmer wird, werde ich mich mal daran machen alle Dachsteine im Traufbereich aufzunehmen, hoffentlich das Schlupfloch zu finden und es schließen.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Antworten

Zurück zu „Der Aschekasten - alles was woanders keinen Platz findet“