Vorstellung und noch einige Fragen

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo Zusammen,

mein Name ist Walter und wohne im schönen Frankenland. Da ich als gebürtiger Schwabe hier nicht alles kriege (z. B. schwäbische Seelen) und aus dem Elektroofen - na ja... habe ich schon vor langem beschlossen: Es muss ein eigener Ofen her. Nach viel Stöbern im Internet (besonders in diesem Forum) habe ich letztes Jahr mit dem Ofenbau angefangen - eigentlich wären noch andere Arbeiten am und im Haus wichtiger gewesen - aber ich wollte später nicht noch mal mit dem Aushub vom Fundament und mit dem Beton quer durch den frisch angesäten Rasen...(ist zumindest mein Argument wenn aus der Familie Zweifel angemeldet werden ob das jetzt schon sein müsste...)

Der Sockel aus gebrauchten Ziegeln
IMG_7294_1.jpg
IMG_7294_1.jpg (38.68 KiB) 22502 mal betrachtet
steht bereits, während dem Bau habe ich eine Änderung vorgenommen und habe so eine Art Feuerbox eingeplant. In diese kann ich auch die Asche reinschieben (der Ausschnitt links im Bild), es kommt eine Aussparung in die Betonplatte. Die Steine die man vorne sieht sind nur da zwischengelagert.

Da ich das ganze auch als Grill nutzen möchte, soll der Tunnel vorne auf der ganzen Breite offen bleiben, so daß ein 60 cm Grillrost reinpast, die Backfläche wird 60x100 cm. Eigentlich wollte ich den Schornstein an die Rückseite machen, jetzt kommen mir Zweifel ob das funktioniert wenn ich unten in der Feuerbox mein Feuer mache und den Backraum quasi als Smoker nutze, ob da die Hitze und der Rauch nicht gleich hinten durch den Schornstein rausgehen. Soll der Schornstein besser vorne hin, ich dachte hinten ist er einfacher einzubauen.

Bei den Häusler Öfen ist hinten vor dem Rohr quer rum ein Stahlteil eingebaut, weiß jemand was dieses Teil bewirkt?

Un dann hab ich im Internet solche Fertigteile entdeckt, damit brächte man kein Gewölbe mauern sondern legt das einfach auf, die Stärke ist 10 cm. Ist die Speicherfähigkeit von dieser Giesmasse schlechter als bei Schamottsteinen?

http://cgi.ebay.de/Schamottsteine-Gewol ... 19bd204da8

Wäre toll wenn mir jemand hierzu etwas sagen könnte,

vielen Dank schon mal.

bbq870
Praktikant
Beiträge: 58
Registriert: 15. Sep 2009, 12:28

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von bbq870 »

willkommen im forum!!
kannst du vllt ne skizze machen, von deinem vorhaben...würde helfen das dann genau zu diskutieren.

die SEELEN!!!!!!!! die vermiss ich auch.
wenn du ein rezept hast, bitte her damit. du kannst mal bei "Wimmer" schauen, die haben seelen. ist wohl ne bäckerei-kette in bayern
(kommt aber an die schwäbischen seelen nicht ran)


die bögen:
bei 7 stck wären das ca. 165€
passt das in dein budget?
praktisch sind die dinger ja schon...einfach drauflegen...kein stress.



gruß

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo,

wenn ich ganz grob rechne benötige ich bei der Verwendung der Fertigteile noch 16 NF 2 Steine, macht in Summe ca. 205 €.
Mache ich das ganze nur aus Steinen komme ich ca. auf 80 Steine x 2,50 € = 200 € (jeweils ohne den Bedarf für die Rückwand). Also beim Preis scheint mir kein großer Unterschied zu sein. Es wäre mit den Fertigteilen halt einfacher und schneller. Das macht aber nur Sinn wenn die Speicherfähigkeit ähnlich gut wie bei Steinen ist.

Anbei eine einfache Skizze wie ich mir die Öffnung von der "Feuerbox/Aschebox" in den Brennraum vorstelle.

Walter
Dateianhänge
IMG_7301_1.jpg
IMG_7301_1.jpg (26.94 KiB) 22458 mal betrachtet

Benutzeravatar
cum-pane
Gourmeuse
Beiträge: 894
Registriert: 7. Jun 2008, 11:27
Wohnort: Region Hannover
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von cum-pane »

Walter hat geschrieben: Und dann hab ich im Internet solche Fertigteile entdeckt, damit brächte man kein Gewölbe mauern sondern legt das einfach auf, die Stärke ist 10 cm. Ist die Speicherfähigkeit von dieser Giesmasse schlechter als bei Schamottsteinen?
Hallo Walter,
es gibt auch Ofen Bausätze mit dünneren Formteilen als 10cm. Wegen der Speicherfähigkeit würde ich mir da keine Sorgen machen. Im Zweifelsfall kannst Du ja mit Draht armieren und noch ein paar cm Lehm drauf putzen.
Das mit dem "Teil quer bei Häussler" verstehe ich so nicht. Gibt es dazu eine Abbildung?
cum-pane

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo,

hier ein Foto von der Ofenrückwand bei Häusler. Hinter diesem Stahl teilbefindet sich der Schornstein, ich schätze den Abstand bis zum Rohr auf ca. 5 cm.

Die meisten Fertigteile die ich bisher gesehen habe sind 64 mm stark, meist als Nut- und Federelemente, aber die waren vom Preis her deutlich teurer.

Walter
Dateianhänge
IMG_7276_1.jpg
IMG_7276_1.jpg (46.55 KiB) 22450 mal betrachtet

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo Zusammen,

In den letzten Wochen war bei mir die Zeit ein bißchen knapp, aber es ging trotzdem weiter:
Die Schalung
Die Schalung
IMG_7345_1.jpg (69.76 KiB) 22381 mal betrachtet
mit Armierung
mit Armierung
IMG_7438_1.jpg (82.72 KiB) 22381 mal betrachtet
IMG_7461_1.jpg
IMG_7461_1.jpg (66.74 KiB) 22381 mal betrachtet
Walter

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo,

bei mir ging es die letzten Tage auch weiter, vorne ist die erste Reihe Klinker gemauert und die Lehmsteine sind zwei Reihen hoch. Zur Sicherheit habe ich auf jeder Seite zwei Aussteifungsrippen gemauert. Tipp von Franz Ose war jeweils eine mittig, aber das ging nicht so richtig wegen meinem Ascheabwurf, da hab' ich eben zwei auf jeder Seite gemacht.
IMG_7501_1.jpg
IMG_7501_1.jpg (69.23 KiB) 22306 mal betrachtet
Allen noch ein schönes Wochenende

Walter

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo,

trotz ständigem Regen und wenig Zeit bin ich bei der fünften Lage der Lehmsteine. Damit ich das Ganze besser regensicher abdecken kann habe ich schon mal eine Reihe des Außenmauerwerks erstellt.
IMG_7523_1.jpg
IMG_7523_1.jpg (45.78 KiB) 22243 mal betrachtet


Die 10 cm Ytong-Isolierung ist auch schon drin, darauf kommen die Lehmsteine und am Mittwoch sollen die 4 cm Schamotteplatten geliefert werden.

Walter

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo,

endlich mal wieder ein Tag ohne Regen, konnte an meinem Ofen weitermachen.

Hier bin ich an den letzten Arbeiten am Ascheabwurf.
IMG_7527_1.jpg
IMG_7527_1.jpg (84.97 KiB) 22187 mal betrachtet
Und hier mal probeweise eine Reihe des Gewölbes:
IMG_7540_1.jpg
IMG_7540_1.jpg (86.85 KiB) 22187 mal betrachtet
Mal schauen wann's weitergeht...

Walter

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo,

ein ganzer Nachmittag ohne Regen, da ging richtig was:
IMG_7563_1.jpg
IMG_7563_1.jpg (74.6 KiB) 22164 mal betrachtet
und das Wandfutter ist auch schon positioniert:
IMG_7566_1.jpg
IMG_7566_1.jpg (73.55 KiB) 22164 mal betrachtet
Mal schauen was ich diese Woche noch schaffe, dann bin ich für eine Woche auf Messe dann gehts erst ab Ende September weiter.

Walter

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Franz Ose »

Immer schön die Keilfugen mit Bruchstücke auffüllen.
Wenn nur Mörtel für die Fugen verwendet wird, neigen sie verstärkt zur Rissbildung.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo,

es ist vollbracht, der Backraum ist fertig. Die letzten Tage waren recht schön und ich konnte immer abends ein bißchen was machen und heute hab' ich nicht aufgehört bis die letzte Steinreihe saß:
IMG_7580_1.jpg
IMG_7580_1.jpg (57.76 KiB) 22115 mal betrachtet
Dann habe ich eine dünne Schicht Graslehm aufgebracht. Auf eine weitere Schicht wollte ich dann ein Drahtgitter aufbringen, aber das geht nicht wirklich weil der Hasendraht auf dem Graslehm nicht haftet bzw. der Lehm durch die Grashalme eine stabile Oberfläche hat. Der Versuch zuerst das Gitter und dann den Graslehm aufzubringen ist auch gescheitert . Auch dabei belibt der Graslehm auf dem Gitter und das Gitter hat keinen Kontakt zu dem Untergrund. Und dann ging mir auch noch der Rasenschnitt aus (obwohl ich sogar schon den Rasen vom Nachbar gemäht habe...). Recht unten sieht man das Gitter und es fehlt noch Lehm.

Ich denke ich mache das Gitter nochmal runter, trage den Graslehm direkt auf (weiß jemand wie dick das sein sollte ?) und mache darüber noch eine Schicht Sandlehm und dahin kommt dann das Gitter. Das dürfte funktionieren, beim Verputzen wird auch das Gitter reingdrückt, der Putz kommt zwischen dem Gitter hoch und geht eine innige Verbindung mit dem Gitter ein.
IMG_7594_1.jpg
IMG_7594_1.jpg (126.57 KiB) 22115 mal betrachtet
Was meint ihr denn, wann kann ich meine Schalung für's Gewölbe rausnehmen?

Allen noch ein schönes Wochenende

Walter

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Franz Ose »

Da die Seitenwände, die den Druck des Gewölbes aufnehmen schon eine Weile ausgehärtet sind,kann die Gewölbeschalung schon nach 1-2 Tagen raus. Durch das Ausschalen sackt das Gewölbe ein wenig in sich zusammen so dass die Fugen etwas zusammengepresst werden.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
cum-pane
Gourmeuse
Beiträge: 894
Registriert: 7. Jun 2008, 11:27
Wohnort: Region Hannover
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von cum-pane »

Hallo Walter,
der Hasendraht lässt sich gut mit einer Sand-Lehm-Mischung verkleben. Als Isolierung wird üblicherweise eine 12 bis 20cm dicke Schicht Stroh- oder Graslehm verwendet. Wenn Dir schon jetzt das Gras knapp wird würde ich lieber einen Strohballen kaufen. Leider gibt es aber beim Bauern meist nur noch die riesigen Rollen...
cum-pane

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Robi »

Hallo Walter,

da passt ja ordentlich "Feuerfeste Dämmwolle" rein. Wird dann eine super Wärmeisolierung.
Übrigens- toller Ofen. Freuen uns (Ich) auf neue Bilder.

LG Robi 8)
Ich lebe jetzt und habe Gefallen daran!
http://www.backofenrobi.de

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo,

die Schalung ließ sich dank der eingelegten Folie ganz einfach herausnehmen, innen habe ich dann noch die Fugen, soweit erforderlich nachgearbeitet und das ganze mit Lehm schön verstrichen.
IMG_7605_1.jpg
IMG_7605_1.jpg (49.72 KiB) 15075 mal betrachtet
Der Rahmen für die Tür ist fertig und wurde mal probeweise hingestellt. Die beiden langen Laschen rechts und links werden nach unten und dann wieder nach rechts bzw. nach links gebogen und durch die Klinker in der Betonplatte verankert.
IMG_7621_1.jpg
IMG_7621_1.jpg (68.72 KiB) 15075 mal betrachtet

Zwischen dem Rahmen und dem Gewölbe habe ich einen Abstand von ca. 2 cm. Die Ofenfront wird komplett aus Klinker gemauert. Nun frage ich mich ob ich die Klinker bis ans Gewölbe gehen lasse oder eine dünne Schicht Lehm- oder Schamottsteine dazwischen mache (links im Bild). Das gleiche wäre auch oben über dem Türrahmen):
IMG_7626_1.jpg
IMG_7626_1.jpg (26.69 KiB) 15075 mal betrachtet
Walter

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Franz Ose »

Ich würde immer versuchen direkten Feuerkontakt mit der Außenklinkerschale zu vermeiden.
Also ich bin für die linke Variante und die mit einer dünnen Schamotteplatte
Wenn dann die Fuge zum Klinker noch hinter dem Rahmen ist, ist´s optimal.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo Franz,

ist hab's ja gewußt, ich hatte nur gehofft es antwortet einer und sagt"...ist nicht nötig..." :wink:

Viele Grüsse und allen ein wunderschönes Wochenende

Walter

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo,

der Rahmen für die Tür ist eingmauert. An der Ofenfront soll noch eine Reihe Klinker gemauert werden, auf die Ummauerung kommen noch zwei Reihen Ziegel NF. Dann sind die Klinker und die Ziegel auf einer Höhe. Ich werde dann einen Ringanker betonieren und darauf kommt der Dachstuhl.
IMG_7627_1.jpg
IMG_7627_1.jpg (39.43 KiB) 15013 mal betrachtet
IMG_7630_1.jpg
IMG_7630_1.jpg (39.18 KiB) 15013 mal betrachtet
Wahrscheinlich kommt jetzt erst mal ein Provisorium als Dach drauf weil ich noch nicht so recht weiß was ich mache bzw. dann kann ich mir das längere Zeit anschauen und mich dann eventuell noch umentscheiden. Ein Tonnendach könnte ich mir auch vorstellen, aber die Unterkonstruktion wird etwas aufwendiger als bei einem Satteldach.

Walter

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Vorstellung und noch einige Fragen

Beitrag von Walter »

Hallo,

hier einige Bilder vom zweiten "Trocknungsfeuer" mit bereits eingehängten Türen. Ich habe die Tür zweigeteilt gemacht, so kann ich zum Anschüren oder beim Grillen ganz aufmachen. Zum Einschießen kann die obere Tür zubleiben, ich denke daß dadurch nicht zuviel Wärme verloren geht:
IMG_7668_1.jpg
IMG_7668_1.jpg (49.06 KiB) 14991 mal betrachtet
Innen kommen noch Schamottsteine zur Isolierung rein, dazu die Winkeleisen.
IMG_7670_1.jpg
IMG_7670_1.jpg (50.77 KiB) 14991 mal betrachtet
Hier das Bild vom Schornstein:
IMG_7674_1.jpg
IMG_7674_1.jpg (52.4 KiB) 14991 mal betrachtet
Ich habe noch ein Stück mit Drosselklappe. Soll ich das waagerecht vor dem 90° Bogen machen (würde dann das erste Rohr welches im Ofen steckt etwas kürzen) oder nach dem Bogen vor dem ein Meter langen Stück?

Das Holz was man auf den Bildern noch sieht ist ein Teil der Schalung für den Ringanker auf dem Mauerwerk.

Das sind die heutigen Ergebnisse aus dem Elektro-Ofen:
IMG_7680_1.jpg
IMG_7680_1.jpg (82.65 KiB) 14991 mal betrachtet
IMG_7682_1.jpg
IMG_7682_1.jpg (64.9 KiB) 14991 mal betrachtet
Viele Grüsse

Walter

Antworten

Zurück zu „Mitglieder und ihre Öfen“