Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Superingo
Lehrling
Beiträge: 89
Registriert: 1. Jul 2012, 19:26
Wohnort: Raum Celle/Hannover
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Superingo »

Ja das reicht als Auflagefläche.
Bei mir hat die Ofengrundplatte rundherum nur 7 cm Auflage.
Für den Unterbau nahm ich 21x14 cm Betonpflastersteine.
Der oberste Stein zur hälfte geschnitten und da Beton reingegossen mit Bewehrung.
Ich empfehle dir aber an den Seiten der Betonplatte 1 cm Styropor einzulegen so das die Platte sich bei Erwärmung ausdehnen kann.
Das habe ich nicht gemacht und einen Haarriss zwischen Ofentür und Bogen vom Holzlager.
Aber auch das sieht man nur wenn man es weiss und tut der Stabilität keinen Abbruch.

Benutzeravatar
Odianer
Geselle
Beiträge: 170
Registriert: 23. Feb 2013, 14:17
Wohnort: 59581

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Odianer »

Vielen Dank euch Dreien!

Dann werden es die 17,5er werden :)

Auf die 3cm Betonüberdeckung werde ich wie auch bei der Bodenplatte achten, auch der umlaufende Streifen Styropor wird eingebaut.

Die Steine bekomme ich aber erste Ende der kommenden Woche. Also wieder warten... Es gibt aber im Garten noch genug zu tun, also keine Langeweile :wink:

Ich wünsche allen schon mal ein schönes Pfingstwochenende!!!

Viele Grüße,
Frank

Benutzeravatar
Odianer
Geselle
Beiträge: 170
Registriert: 23. Feb 2013, 14:17
Wohnort: 59581

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Odianer »

Tach zusammen,

nun ging es heute Nachmittag endlich mit dem Mauern los. Ich hab dann doch noch auf Porotonsteine umgeschwenkt.

Hier nun ein Bild vom Zwischenstand:
Dateianhänge
20130527_181705.jpg
20130527_181705.jpg (186.48 KiB) 8873 mal betrachtet

Gartensummse
Lehrling
Beiträge: 112
Registriert: 23. Jan 2013, 14:09
Wohnort: Balve im schönen Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Gartensummse »

Hey das schaut ja schon richtig gut aus, schön gemauert!

lG Clarissa
Die Natur braucht den Menschen nicht aber der Mensch die Natur!

Benutzeravatar
Odianer
Geselle
Beiträge: 170
Registriert: 23. Feb 2013, 14:17
Wohnort: 59581

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Odianer »

Hallo zusammen,

heute ist wieder ein bisschen was passiert. Die Betonplatte ( 15cm) für die Backfläche ist fertig:
Die untere Schalung wurde mit Ziegeln und Holzkeilen auf Höhe gebracht
Die untere Schalung wurde mit Ziegeln und Holzkeilen auf Höhe gebracht
20130608_120200.jpg (52.06 KiB) 8826 mal betrachtet
Die OSB Platten sind in der Mitte geteilt worden, damit ich sie "heile" demontieren und später noch für die Gewölbeschablobe verwenden kann.
Die OSB Platten sind in der Mitte geteilt worden, damit ich sie "heile" demontieren und später noch für die Gewölbeschablobe verwenden kann.
20130608_122704.jpg (69.49 KiB) 8826 mal betrachtet
Umlaufend wurden Pappstreifen verlegt.
Umlaufend wurden Pappstreifen verlegt.
20130608_173218.jpg (64.69 KiB) 8826 mal betrachtet

Benutzeravatar
Odianer
Geselle
Beiträge: 170
Registriert: 23. Feb 2013, 14:17
Wohnort: 59581

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Odianer »

Hallo zusammen,

hier noch ein Bild vom auslegen der Gasbetonsteine (letzte Reihe fehlt noch auf dem Bild).

Da sich im Bereich der Tür noch etwas geändert hat, bekomme ich hinten etwas mehr Platz, der letztendlich der Backfläche zugute kommt. Die Fläche beträgt dann aller Voraussicht nach 68cm x 88cm.
20130609_134000.jpg
20130609_134000.jpg (69.85 KiB) 8813 mal betrachtet
Eine Frage zum Einbau der Tür habe ich allerdings noch. Da ich ja eine Tür mit gerader Oberkante habe ( klick ), kann ich ja nicht ohne weiteres einen Bogen als mauern, sondern muss vermutlich einen Sturz einbauen.

Variante 1:
Kann ich dafür auch einfach ein Edelstahl T-Profil nehmen und darüber dann weitermauern? Die Steine würde ich dann von unten schlitzen damit sie gut auf dem T- Profil sitzen. Wie verhält sich das denn mit der unterschiedlichen Wärmeausdehnung (Edelstahl, Lehm-Grünline)?

Variante 2:
Ich würde einen relativ flachen Bogen mauern und dann die Lehmziegel von unten gerade schneiden, dass die Tür hinein passt. Da der Türbogen dann aber viel flacher ist als das eigentliche Gewölbe vom Backraum habe ich bedenken einen vernünftigen Übergang der beiden Bögen hinzubekommen. Außerdem glaube ich nicht, dass ich dann noch die Stinseite im Verbund mit dem Backofengewölbe mauern kann. (Ist ein bisschen viel Theorie im Moment :? )

Kann mir hier jemand weiterhelfen?


Viele Grüße,
Frank

Ditscher
Master of Desaster
Beiträge: 649
Registriert: 26. Dez 2009, 10:18
Wohnort: Hamburg

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Ditscher »

hallo frank
vielleicht könnte ein selbstgebauter sturz aus feuerbeton mit leichter
armierung dein Problem lösen.den kann man gut an die Gegebenheiten
anpassen.als negativform könnte man ein styroporblock verwenden.

grüße ditscher
Bescheidenheit, Bescheidenheit, verlass mich nicht bei Tische, und gib, dass ich zur rechten Zeit, das größte Stück erwische.

Gartensummse
Lehrling
Beiträge: 112
Registriert: 23. Jan 2013, 14:09
Wohnort: Balve im schönen Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Gartensummse »

Also ich habe gestern einen geraden Sturz gemauert, mit waagerecht vermauerten Schamottsteinen, in 1 1/2 facher Breite.
Normalerweise ist das nicht ganz richtig aber bei meiner Variante wird ja ein Tunnel aus 4-5mm Stahlblech eingeschoben der als Rahmen für die innere Tür dienen soll.
Dieser Tunnel wird mir Dichtband so eingeschoben das er dem Sturz später ausreichend Unterstützung geben wird.
Desweiteren habe ich ihn in den Seiten so eingemauert, das der weitere Aufbau ausreichend Halt geben wird.
Bei mir ist die Öffnung im Schamottgewölbe 54mm breit!

Clarissa
Zuletzt geändert von Gartensummse am 9. Jun 2013, 18:23, insgesamt 1-mal geändert.
Die Natur braucht den Menschen nicht aber der Mensch die Natur!

Benutzeravatar
leo-world
Meister
Beiträge: 486
Registriert: 22. Jul 2007, 13:34
Wohnort: 41844 Wegberg / Heinsberg
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von leo-world »

Hi,

leider ist es nunmal so, dass das eingearbeitete Metall sich bei der Hitze dehnen wird, Risse sind daher kaum zu vermeiden.
Aber nach der Auskühlung zieht es sich ja auch wieder zusammen und der Rest kann und wird sich wieder setzen.

Ich habe seinerzeit eine Schwarzblechtüre mit Rahmen eingebaut. Das Gewölbe rundherum hätte sich auch selbst getragen.
Eventuell könnte man bei einem vernünftig gemauertem Türgewölbe eine Türe außen ohne Rahmen anbringen.

Dennoch die Risse und der Ruß machen das Urige am Ofen aus.


Lg Leo-world

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Franz Ose »

Die Tür kannst du mit einem geraden Sturz übermauern.
Das ist bei so einer kleinen Spannweite kein Problem.
Du musst die Bohle, die du als Lehre verwendest , mittig um etwa 1 cm höher unterstützen.
Stichhöhe ca. 1/100 der lichten Weite ... bei 50 cm 0,5 cm
1 cm sollte es schon sein
Das reicht aus um so viel Spannung aufzubauen damit das Ganze hält.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Franz Ose »

Um die Problematik Sturz ein wenig verständlicher zu machen, häng ich mal noch ein Link mit ran.
http://www.backstein.com/3.0/kk_redsyst ... _2_6_2.pdf
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
Odianer
Geselle
Beiträge: 170
Registriert: 23. Feb 2013, 14:17
Wohnort: 59581

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Odianer »

Hallo zusammen,
vielen Dank für eure Infos! Ich werde am Mittwoch die Ziegel holen und dann mal schauen wie es weiter geht.

Das verlinkte PDF Dokument zu den gemauerten Stürzen ist klasse, sowas hatte ich gesucht, aber nicht direkt gefunden.

Danke!

VG Frank

Benutzeravatar
Odianer
Geselle
Beiträge: 170
Registriert: 23. Feb 2013, 14:17
Wohnort: 59581

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Odianer »

Nabend zusammen,

heute habe ich die Grünlinge aus der Ziegelei geholt. Die Dinger sind wirklich cool zu verarbeiten :)

Ich habe allerdings ein bisschen bedenken, dass die im Türbereich verklebten Schamotte nicht richtig halten. Mal sehen wie es morgen aussieht.

Hier das Ergebnis von heute.
20130612_194156.jpg
20130612_194156.jpg (117.01 KiB) 10955 mal betrachtet
VG
Frank

Benutzeravatar
Odianer
Geselle
Beiträge: 170
Registriert: 23. Feb 2013, 14:17
Wohnort: 59581

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Odianer »

Hallo zusammen,

so, nun habe ich heute die Schablone für das Gewölbe zugeschnitten und aufgestellt.
20130614_213740.jpg
20130614_213740.jpg (51.6 KiB) 10934 mal betrachtet
Die Grünlinge werde ich nun morgen keilförmig zuschneiden, damit ich nicht so große Spaltmaße an der Außenkante habe. Es geht weiter... :D

Ich möchte hier, bevor ich meine neuen Fragen stelle, noch ein Thema ansprechen...

Ich habe in den letzten Wochen selber festgestellt, welche Details beim Bau eines Steinofens zu berücksichtigen sind. Ich finde es einfach cool, wie genau Ihr eure SBO-Projekte planen könnt und wie sauber dann auch noch gearbeitet wird. Hut ab !

Wenn ich allein daran Denke, wie viele Backflächenmaße ich schon angenommen habe und letztendlich keines davon Wirklichkeit geworden ist, müsste ich mir eigentlich Gedanken machen :wink: Am Ende kommt es dann doch einfach anders als man geplant hat, weil sich die Details erst bei der Entstehung zeigen. Es macht aber auf jeden Fall viel Spaß für die vielen verschiedenen Aufgaben Lösungen zu finden und es ist spannend zu sehen was am Ende des Tages dabei raus gekommen ist.

So, nun zu den Fragen:

Meine Backfläche ist ja seit Mittwoch in Stein gemauert und steht somit fest :lol: Die Grundfläche beträgt nun 70 * 75 cm und die Höhe 47 cm.

Wenn ich mir nun das Konstrukt ansehe, muss ich feststellen, dass es doch eher kleiner ist als ich gedacht habe. Zumindest sieht es im Moment so aus :roll: Ich hatte ja vor, einen Fuchs von hinten nach vorne zu führen und den Kamin über der Tür anzubringen. Jetzt stellen sich mir folgende Fragen:

1. Die Tiefe der Backfläche beträgt ja 75cm. Demnach wird der Fuchs von Mitte Abzugsöffnung bis Mitte Kamin lediglich 50 - 55 cm lang... Macht es dann überhaupt noch Sinn einen Fuchs zu berücksichtigen? Wenn nicht, könnte ich einfach am hinteren Ende der Backfläche, senkrecht den Kamin vorsehen und hätte zudem noch das Problem mit der Tragfähigkeit über der Tür gelöst.

2. Macht es Sinn, da der Fuchs ziemlich kurz ist, "einfach" ein zweites Gewölbe über dem Backflächengewölbe zu mauern um so die Fläche zu vergrößern, auf der die heiße Abluft zum Kamin geführt wird? Solch eine Lösung habe ich hier noch nicht gesehen. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass es Probleme mit "toten Winkeln" gibt in denen sich Ruß o.ä. ablagert.

Viele Grüße,
Frank

Gartensummse
Lehrling
Beiträge: 112
Registriert: 23. Jan 2013, 14:09
Wohnort: Balve im schönen Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Gartensummse »

Hallo Frank,
ich bin zwar auch gerade erst beim Bau und kann somit nicht aus meinem Erfahrungsbaukasten plaudern aber zumindest für die Lastaufnahme des Kamins hätte ich eine Idee.
Wie wäre es wenn du zur Lastaufnahme zwei Betonstürze quer im Außenmauerwerk verankerst und somit die Last vom Gewölbe nimmst und auf das Außenmauerwerk ableitest?
Ich habe das Problem so gelöst, indem ich den Kamin seperat hinter dem SBO gestellt habe.
Somit kann ich den Fuchs von vorn komplett über das Gewölbe bis in den Kamin führen.

lG Clarissa
Die Natur braucht den Menschen nicht aber der Mensch die Natur!

Benutzeravatar
Odianer
Geselle
Beiträge: 170
Registriert: 23. Feb 2013, 14:17
Wohnort: 59581

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Odianer »

Hallo zusammen,

hier mal wieder ein aktueller Stand. Nun sind es noch 8 Reihen plus Fuchs...
20130621_191719.jpg
20130621_191719.jpg (119.53 KiB) 10842 mal betrachtet
20130622_180514.jpg
20130622_180514.jpg (112.09 KiB) 10842 mal betrachtet
20130622_194845-001.jpg
20130622_194845-001.jpg (84.66 KiB) 10842 mal betrachtet
Viele Grüße,
Frank

Gartensummse
Lehrling
Beiträge: 112
Registriert: 23. Jan 2013, 14:09
Wohnort: Balve im schönen Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Gartensummse »

Das sieht doch schon mal super aus, der wird gut!

lG Clarissa
Die Natur braucht den Menschen nicht aber der Mensch die Natur!

Benutzeravatar
Odianer
Geselle
Beiträge: 170
Registriert: 23. Feb 2013, 14:17
Wohnort: 59581

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Odianer »

Hallo zusammen,
nachdem ich nun die letzte Woche und auch noch das Wochenende auf Grund des schlechten Wetters pausieren musste, konnte es heute endlich weiter gehen. Ich habe das Gewölbe nun geschlossen und kann im nächsten Schritt den Fuchs aufsetzen.

Ich hänge mal eine Tabelle an, die bei der Auslegung des Fuchses helfen kann. Einfach Durchmesser des Kaminrohres in Zelle C1 eingeben und dann der Tabelle entnehmen welche Länge und Breite zusammen passen. Eigentlich simpel, aber vielleicht hilft es dem ein oder anderen.
Berechnung Fuchsquerschnittsfläche.xls
(30.5 KiB) 389-mal heruntergeladen
So hier nun auch das Foto, habe es gerade so vor dem großen Regen geschafft :D
20130701_214659.jpg
20130701_214659.jpg (43.72 KiB) 10785 mal betrachtet
Viele Grüße und eine schöne Restwoche,
Frank

Benutzeravatar
Odianer
Geselle
Beiträge: 170
Registriert: 23. Feb 2013, 14:17
Wohnort: 59581

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Odianer »

Hallo zusammen,

so, heute ging es weiter. :D

Schalung raus und ein bisschen die Fugen nachgearbeitet. Ich habe mich jetzt dazu entschieden, kein zusätzliches Material in die Fugen einzuarbeiten, weil ich bedenken habe, dass sich dieses Material im Betrieb als erstes wieder löst. Hat hierzu jemand Erfahrungen?

Ich habe lediglich überschüssiges Fugenmaterial mit der Kelle abgekratzt und mit einem nassen Quast nachgearbeitet. Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden. :wink: Die Ansicht täuscht ein wenig, nach 24cm geht der Backraum auf seine eigentlich Breite von 70cm.

P1040299.JPG
P1040299.JPG (101.51 KiB) 10758 mal betrachtet

Hier noch ein Foto vom Übergang zum späteren Fuchs (16cm x 16cm). Schade, dass die alte Schreibtischlampe später nicht mehr zur Beleuchtung im Ofen dienen kann :roll:
P1040302.JPG
P1040302.JPG (98.76 KiB) 10758 mal betrachtet
Viele Grüße,
Frank

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Noch ein Hallo aus dem Sauerland

Beitrag von Franz Ose »

Odianer hat geschrieben: Ich habe mich jetzt dazu entschieden, kein zusätzliches Material in die Fugen einzuarbeiten, weil ich bedenken habe, dass sich dieses Material im Betrieb als erstes wieder löst.
richtige Einstellung :!:
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Antworten

Zurück zu „Mitglieder und ihre Öfen“