Bau eines Indoor Brotbackofens

Benutzeravatar
Lyander
Geselle
Beiträge: 144
Registriert: 14. Jul 2012, 20:05
Wohnort: Mitten im Saarland

Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Lyander »

Hallo alle zusammen,

es freut mich sehr, nun im Forum angemeldet zu sein. Ich bin 52 Jahre alt, verheiratet und habe 2 erwachsene Töchter.

Da wir das fade gekaufte Brot nicht mehr essen wollen, habe wir nach Infos gesucht zum Thema Brotbacken. Dann habe ich euer Forum gefunden.
Ich habe mir eure vielen tollen Öfen angeschaut, und wollte auch einen Ofen haben. Es sollte ein einfacher, funktioneller Ofen werden und sollte in unserem alten Wochendhäuschen stehen, also ein "Indoorofen". Das spart das Fundament und das Dach und man kann bei jedem Wetter gemütlich kochen und backen.

Meine bisherige Arbeit habe ich in Fotos festgehalten um die Entstehung unseres Ofens zu dokumentieren. Ich bin schon sehr gespannt auf eure Meinungen zu meinem Ofenaufbau.

Und das ist der Grobplan:


Viele Grüße aus dem Saarland
Lyander
Dateianhänge
Grobplan.JPG
Grobplan.JPG (47.19 KiB) 15553 mal betrachtet

Ditscher
Master of Desaster
Beiträge: 649
Registriert: 26. Dez 2009, 10:18
Wohnort: Hamburg

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Ditscher »

willkommen lyander
so grob sieht der plan doch garnicht aus.
grüße ditscher
Bescheidenheit, Bescheidenheit, verlass mich nicht bei Tische, und gib, dass ich zur rechten Zeit, das größte Stück erwische.

Benutzeravatar
Lyander
Geselle
Beiträge: 144
Registriert: 14. Jul 2012, 20:05
Wohnort: Mitten im Saarland

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Lyander »

Hallo Ditscher,

optisch sieht das nett aus, wollte ja sehen ob mir der Ofen so gefällt.

Interessant wirds dann wenn man die Maße der verschiedenen Baumaterialien berücksichtigt. Das sollte schon alles stimmen.
Sonst ist man irgentwann nur noch am Stückeln, weil nichts passt.


viele Grüße Lyander
Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Benutzeravatar
Lyander
Geselle
Beiträge: 144
Registriert: 14. Jul 2012, 20:05
Wohnort: Mitten im Saarland

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Lyander »

Als Letztes für heute ein paar Bilder vom Resultat des 1. Bautages. Wie man an der rechten Ecke des Bildes
gerade noch sieht, ist da ein Fenster, darum konnte der Unterbau nur 114 cm breit werden. Lang ist er 140 cm.

Morgen geht es wieder ein Stück weiter.

viele Grüße Lyander
Dateianhänge
t3.JPG
t3.JPG (73.44 KiB) 15539 mal betrachtet
t2.JPG
t2.JPG (121.3 KiB) 15539 mal betrachtet
t1.JPG
t1.JPG (128.24 KiB) 15539 mal betrachtet
Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Benutzeravatar
cum-pane
Gourmeuse
Beiträge: 894
Registriert: 7. Jun 2008, 11:27
Wohnort: Region Hannover
Kontaktdaten:

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von cum-pane »

Hallo Lyander,
indoor ist toll, habe ich auch im Wohnhaus. Wichtig dabei ist aber dass genügend Luft nachkommt, auch wenn jemand die Tür zumacht. Schornsteinfeger ist drinnen natürlich Pflicht, es sei denn Dein Häuschen steht im tiefen Wald..., wo niemals ein Feger hinkommt. Für eine Abnahme ist hilfreich, wenn der Ofen an einen zugelassenen Fertigofen orientiert ist. (Brennraumgröße, Schornsteinquerschnitt, Abgasstromberechnung). Vielleicht kennst Du einen Ofenbauer der die notwendige Bescheinigung zur Legalisierung ausstellt.
Richtig gefährlich indoor ist die Verwendung von Holzkohle. Falls der Ofen nicht zieht ist das Leben sonst schnell vorbei. Four Grand mere (Ofenhersteller) schreibt in seiner Bedienungsankeitung: "Verwenden Sie niemals Holzkohle...".
Wenn ich im Haus grille, verwende ich die Glut von im Ofen verbranntem Buchenholz. Dann ist der Abgasweg so warm das nichts passiert. Ansonsten viel Spaß.
Cum-pane

Benutzeravatar
Hans22
Master of Desaster
Beiträge: 658
Registriert: 29. Okt 2009, 10:50
Wohnort: D-75245 Neulingen

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Hans22 »

Hallo Lyander,
herzlich willkommen im Forum!
Das sieht ja bisher schon sehr schön aus, bin gespannt, was da noch kommt.
Aber erst los bauen und dann den Schornsteinfeger fragen finde ich schon ein bisschen mutig :wink:
Viel Glück wünsche ich Dir, hoffentlich klappt das mit der Genehmigung!

Grüßle,
Hans
Grüßle,
Hans

Walter
Geselle
Beiträge: 183
Registriert: 16. Jun 2010, 15:38
Wohnort: D-97318 Kitzingen

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Walter »

Hallo,

herzlich willkommen im Forum. Der Anfang vom Unterbau schaut nicht schlecht aus.

Der Boden ist eine Betonplatte oder ist in dem Häuschen ein Estrich mit Dämmung drunter? Das wäre dann nicht so gut, weil der Estrich das Gewicht nicht aushält bzw. die Dämming irgendwo nachgibt...

Walter

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Franz Ose »

Lyander hat geschrieben:.. und sollte in unserem alten Wochendhäuschen stehen
Auch ein Herzlich Willkommen von mir.
Schön wenn man in seinem Wochenend "häuschen" so viel Platz hat.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
Lyander
Geselle
Beiträge: 144
Registriert: 14. Jul 2012, 20:05
Wohnort: Mitten im Saarland

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Lyander »

Hallo,

vielen Dank für die Tipps. Das Häuschen hat als Boden eine Betonplatte, bin mal optimistisch, daß sie hält. Sie dürfte ca. 20 cm dick sein. Habe sie mal abgeklopft, ob Hohlräume darunter sind.
Das Häuschen ist ganz klein, 3,80 x 4,30 m darum soll der Ofen so klein wie möglich werden.
Da ein Bekannter von mir Schronsteinfegermeister ist, habe ich mir von ihm die nötigen Infos zu Rauchrohrquerschnitt und Kamin geholt.
Er meinte bei einer Brennfläche von 60x100 cm solle ein Abgasrohr von 20 cm Durchmesser genügen. Der Kamin wird innen 25x25 cm und mit Klinkern gemauert.
Hier noch ein Bild vom 2. Arbeitstag.

Viele Grüße
Lyander
Dateianhänge
t2.JPG
t2.JPG (74.75 KiB) 15500 mal betrachtet
Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Benutzeravatar
Lyander
Geselle
Beiträge: 144
Registriert: 14. Jul 2012, 20:05
Wohnort: Mitten im Saarland

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Lyander »

Hallo,

mal noch ein paar Bilder, jetzt kann man schon sehen, wie der Unterbau aussehen wird. Der nächste Schritt ist
das Giessen der Betonplatte.

Viele Grüße
Lyander
Dateianhänge
t3.JPG
t3.JPG (98.31 KiB) 15473 mal betrachtet
t4-2.JPG
t4-2.JPG (83.31 KiB) 15473 mal betrachtet
Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Ditscher
Master of Desaster
Beiträge: 649
Registriert: 26. Dez 2009, 10:18
Wohnort: Hamburg

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Ditscher »

moin lyander
wirklich klasse was du so schnell zustande bekommst.
sieht echt knorke ( hübsch ) aus.
grüße ditscher
Bescheidenheit, Bescheidenheit, verlass mich nicht bei Tische, und gib, dass ich zur rechten Zeit, das größte Stück erwische.

Ditscher
Master of Desaster
Beiträge: 649
Registriert: 26. Dez 2009, 10:18
Wohnort: Hamburg

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Ditscher »

ich noch mal
wird der spalt der ascheschacht?
l.g.ditscher
Bescheidenheit, Bescheidenheit, verlass mich nicht bei Tische, und gib, dass ich zur rechten Zeit, das größte Stück erwische.

Benutzeravatar
Lyander
Geselle
Beiträge: 144
Registriert: 14. Jul 2012, 20:05
Wohnort: Mitten im Saarland

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Lyander »

Hallo ditscher,
freut mich, daß es dir gefällt.
ja, die Verschalung vorne wird das Ascheloch und gleichzeitig die Luftzufuhr, hab ich wie vieles,
hier im Forum abgeschaut. Allerdings bekommt der Ofen keinen Aschekasten, der würde mir im
Häuschen zuviel qualmen und stinken. Ich werde einen Metalleimer unterstellen und Glut und
Asche draussen in meine Feuerstelle kippen, da stört es nicht.

viele Grüße
Lyander
Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Farmer3s
Lehrling
Beiträge: 103
Registriert: 4. Okt 2011, 12:17
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Farmer3s »

Hallo Lyander,

erstmal willkommen hier im Forum und das was Du da in rasendem Tempo baust sieht echt gut aus! Das wird ja ein echter hingucker, und bei dem momentanen Wetter bist Du echt zu beneiden um Deinen Indoorofen. Denk bitte an eine umlaufende Dehnfuge um die Betonplatte sonst gibt es später Risse beim einheizen. Aber ich schätze die hast Du in Deiner Planung sicher bedacht.

Viele Grüße
Jörn
Gruß Jörn

Vegetarier ist indianisch und bedeutet: Der ohne Beute von der Jagd kam.

Benutzeravatar
Lyander
Geselle
Beiträge: 144
Registriert: 14. Jul 2012, 20:05
Wohnort: Mitten im Saarland

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Lyander »

Hallo,

die Betondecke ist nun gegossen mit 2 Stahlmatten drin, eine unten, eine oben. Dicke ohne die Hourtisplatten 15 cm.
Die Backfläche habe ich mal mit Klinkern umrissen um eine Vorstellung der Größe zu bekommen. Die Backfläche wird etwa die Höhe einer 2. Klinkerreihe haben,ca. 15 cm.

Und jetzt kommt der interessante Teil, hoffentlich klappt alles.

Zum Aufbau der Backfläche habe ich mir wohl alle eure Öfen angeschaut und eure Erfahrungen gelesen. Entschieden habe ich mich für einen leichteren Aufbau. Auf die Platte zunächst 1 cm. Quarzsand, dann eine 3 cm. Kalziumsilikatplatte, darauf eine Reihe Kalksandsteine DF, nochmals Quarzsand zur Nivellierung und Schamotteplatten 5 cm. Ich nehme 2x2 Platten, wenn mal etwas ausgebessert werden muß, kann man die gut rausnehmen.

Was meint ihr, Unterbau ausreichend?

Insgesamt habe ich 130 Schamottesteine NF2, 10 Halbwölber 76-52mm und 5 Platten 300x500x50mm. Insgesamt 590 kg,
Schamottemörtel zu beschaffen war schrierig, Preise bis 60€ für 25 kg. Gekauft habe ich PYROZITUR AZ/100 4 Säcke je 25 kg.


@jörn,
vielen Dank für den Tip, wie man hinten sieht Dehnfuge mit Styropor, vorne mit etwas Beton zugeschmiert.
Für Tips bin ich immer sehr dankbar.



Viele Grüße
Lyander
Dateianhänge
1.JPG
1.JPG (179.06 KiB) 15413 mal betrachtet
2.JPG
2.JPG (166.65 KiB) 15413 mal betrachtet
Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Franz Ose »

Lyander hat geschrieben:Auf die Platte zunächst 1 cm. Quarzsand, dann eine 3 cm. Kalziumsilikatplatte
Unter die Dämmplatte eine 1 cm dicke Ausgleichsschicht aus Sand aufzubringen macht keinen Sinn.
Besser ist es die Platten auf eine mit einem Zahnspachtel aufgetragene Dünnbett-Mörtelschicht (Fliesen-/Baukleber) fixiert zu verlegen.
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
Lyander
Geselle
Beiträge: 144
Registriert: 14. Jul 2012, 20:05
Wohnort: Mitten im Saarland

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Lyander »

Hallo Franz,

die Quarzsandschicht will ich zur Nivellierung einbauen. Die Platte ist nicht supergerade, kanns nicht besser.
Da auf so einer weichen Kalciumsilikatplatte ca. 150 kg. liegen will ich nicht, daß die bricht. Und schaden
kann's nicht.

Fliesen-/Baukleber, weiss nicht, hört sich nach Chemie an, hab ich kein gutes Gefühl dabei. Will ich nicht.

Was denkst du vom weiteren Aufbau? Ich will ja überwiegend Brot backen, immer nur 1 Backgang am Wochende, und ab und zu mal ne Party mit feinem Essen. Der Boden muss die Hitze nur solange halten, bis erst Pizza oder so und dann 10 Brote gebacken sind. Hätte unten einen Wärmespeicher von ca. 11 cm. die Kuppelwand wird 12,5 cm, denk mal das passt?? Ist natürlich alles Theorie, die Praxis zeigt's dann.

viele Grüße
Lyander
Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Benutzeravatar
Lyander
Geselle
Beiträge: 144
Registriert: 14. Jul 2012, 20:05
Wohnort: Mitten im Saarland

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Lyander »

noch was zu den Kalksandsteinen, die haben zwar kein optimales Wärmehaltevermögen,
sind aber sehr maßhaltig und der Druck auf die Kalciumsilikatplatte ist sehr gleichmäßig,
keine punktuellen Druckpunkte.

grüße Lyander
Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Benutzeravatar
Franz Ose
Technische Fachkraft
Beiträge: 1665
Registriert: 3. Jul 2008, 20:54
Wohnort: D-14552 Michendorf

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Franz Ose »

Lyander hat geschrieben:Die Platte ist nicht supergerader
sieht aber so aus!
MZ (Mauerziegel) sind die bessere Wahl ... aber KS geht auch. Auf jeden Fall aber KSV und keine KSL.
Da du ja NF vermauern willst hat sich dieser Hinweis erledigt. Die gibt´s nur als KSV.
Im übrigen, die von dir gewählten Dämmplatten sind so glaube ich auch nicht ganz chemiefrei und biologisch abbaubar. :wink:
Bild

Haste kleene Hände, brauchste weenich Teich, bäckste kleene Breetchen, wirste eher reich. (Sachsen´s Kultkomiker Eberhardt Cohrs)

Benutzeravatar
Lyander
Geselle
Beiträge: 144
Registriert: 14. Jul 2012, 20:05
Wohnort: Mitten im Saarland

Re: Bau eines Indoor Brotbackofens

Beitrag von Lyander »

Hallo Franz,

die Kalziumsilikatplatten wurden hier im Forum mehrfach als unbedenklich empfohlen.
Darum habe ich die Platte auch gewählt. Gibt es Bedenken bei diesen Platten????
Infos würden mich sehr interessieren.

viele Grüße
Lyander
Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Antworten

Zurück zu „Mitglieder und ihre Öfen“