Schwein-und Rind

Antworten
Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Schwein-und Rind

Beitrag von Robi » 28. Nov 2007, 12:29

Eisbein auf Sauerkraut

Ein Backofenfreund schrieb mir. Zitat:
Bei Gelegenheit werde ich auch die Eisbeine probieren allerdings ist meine Frau etwas skeptisch ob das mir dem Sauerkraut so hinhaut.

Also ich nehme für 4 Eisbeine( die ich salze) 2 Kg.Sauerkraut ( kann auch mehr sein ), welches ich gut mit Schmalz ansetze, 1 Esslöffel Majoran, dann Wasser aufgießen bis das Kraut bedeckt ist und mit etwas Fleischbrühe (Instant) aufkochen und abkühlen lassen. Danach gebe ich es in die Bratform setze die Eisbeine auf und lasse es marinieren.Es wird dann am Folgetag gute 3-4Stunden gebacken. Ich lasse es erst abgedeckt und die letzte Stunde ohne Abdeckung backen. Schaut ab und zu mal rein in den Ofen, wenn es zu knusprig wird, dann die Folie wieder rauf. Das Kraut wird so auch schön dunkel und sehr lecker.
Ich gebe die Eisbeine dann bei 180 Grad in den Ofen.

Die Zubereitung ist sehr einfach und das Ergebnis sehr schmackhaft.

Bild
Zuletzt geändert von Robi am 31. Jul 2008, 22:39, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi » 28. Nov 2007, 12:30

Schweinerippchen mit Zwiebeln

3 Kg Schweinerippchen, 1,5 Kg Zwiebeln

In die Backform Olivenöl und eine Schicht gewürfelte Zwiebeln geben. Die Rippchen salzen und pfeffern, dann anbraten und darauf schichten. Im Bratfett die restlichen Zwiebeln kurz schwenken und über die Rippchen geben. 1 L. Brühe aufgießen und bei 180 Grad für gute 2 Stunden ( die letzten 30 min ohne Abdeckung ) im Holzbackofen backen.

Bild
Zuletzt geändert von Robi am 8. Dez 2007, 14:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi » 28. Nov 2007, 12:31

Schweinerippchen mit Chilli und Paprika

In die Pfanne Olivenöl, 1 Kg klein gewürfelte Zwiebeln, ein halber Beutel Paprikastreifen (gefrorene), 2 Chillischoten, 1 frische Peperoni, etwas Pfeffer sowie 1 Eßl. Paprikapulver-scharf geben und durchrühren. Die Rippchen salzen, auflegen und nochmal 3 klein gewürfelte Zwiebeln und etwas Paprikapulver darüber geben. 1 halben Liter heißes Wasser aufgießen.

Die Resthitze des Ofens genutzt, habe ich die Pfanne am späten Abend bei 120 Grad abgedeckt in den Holzbackofen gegeben und am nächsten Vormittag bei 80 Grad herausgeholt.

Scharf, aber nicht unangenehm, sehr zart und einfach lecker !!!

Bild
Zuletzt geändert von Robi am 8. Dez 2007, 14:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Beitrag von Robi » 28. Nov 2007, 12:33

Rouladen mit Apfelrotkohl

10 Rouladen am Vortag mit Senf beidseitig und mit gemahlenen Pfeffer einreiben. Noch kein Salz verwenden.
Durchwachsenen Speck , Zwiebeln und Salzgurken klein würfeln und auflegen. Rouladen wickeln und entweder binden oder spießen. Anschließend die Rouladen gut anbraten und in die Backpfanne geben.
1 kg Markknochen scharf anbraten , 2 Tel. Salz dazu und dann 1 L Wasser auffüllen und auskochen. Die Knochen abschöpfen. 4 Becher Saure Sahne dazu und ebenfalls aufkochen und glatt passieren. Abgekühlt auf die angebratenen Rouladen geben und über Nacht marinieren.
Am Backtag bei ca. 180 Grad in den Holzbackofen. Ich habe 1,5 Stunden abgedeckt und ca. 30 min offen gebacken. Ab und an mit Soße übergießen und einmal die Rouladen wenden, damit sie schön braun werden.

Rotkohl

Am Vortag im Topf schön Schmalz auslaßen und darin 2 Klein gewürfelte Äpfel und eine klein Zwiebel ausbraten. 3 Gläser Rotkohl dazu und gut durchrühren. 1 Lorbeerblatt und 2 Nelken dazu. Mit Salz abschmecken. Etwas Wasser ( Rotkohl bedeckt ) dazu und unter ständigem Rühren durchkochen bis das Wasser gut reduziert ist. Mit Butter und etwas Mehl eine Mehlschwitze anmachen und dazu geben. Nochmal gut durchrühren und stehen lassen.
Diesen Topf stelle ich am Backtag in der letzten halben Stunde ohne Deckel mit in den Holzbackofen. Gelegentlich mal umrühren.
Dazu reiche ich meine Thüringer Klösse.

Bild
Zuletzt geändert von Robi am 8. Dez 2007, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Scharfes Gulasch

Beitrag von Robi » 7. Dez 2007, 12:06

Scharfes Gulasch

Zutaten:

2Kg Schweinefleisch klein schneiden
1Kg Rindfleisch klein schneiden
1Kg Zwiebeln
1Kg Paprika gemischt
4 Knoblauchzehen
4 kleine Chillischoten
2 Essl. Paprikapulver scharf
2 Handvoll Trockenpilze
1 Gl. Mischpilze
1 Essl. Majoran
Knobipulver
Pfeffer
Salz
3 Becher saure Sahne
1L Buttermilch
500 ml Tomatenketchup

Am Vortag

Das gesamte Fleisch kleinwürfeln, gehackten Knoblach, Chilli, Geschnittene Zwiebeln, Gewürze und etwas Öl gut durchmischen und über Nacht kühl stellen.

Am Backtag


Das marinierte Fleisch gut und schnell durchbraten.Sahne, Buttermilch und Pilze,das Ketschup dazu geben und einmal aufkochen.
In die Ofenpfanne geben und die kleingeschnittenen Paprika dazugeben. Alles durchrühren und abschmecken.

Nach dem Brotbacken bei ca. 120 Grad für 2 Stunden abgedeckt in den Holzbackofen. Eventuell noch etwas binden.
Ich reiche Serviettenkloß nach einem Rezept meiner Mutter dazu.

Guten Appetitt.

Bild

Benutzeravatar
Robi
Site Admin
Beiträge: 756
Registriert: 12. Jul 2007, 15:38
Wohnort: D-Treplin 15236
Kontaktdaten:

Sauerbraten

Beitrag von Robi » 23. Mär 2008, 11:53

Sauerbraten

Zutaten:

1,5 KG Rinderschmorfleisch
3Markknochen
1/2 l. Rotwein
2 Becher sauere Sahne
Pfeffer, Salz
3 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
Sauerbrateneinlegegewürzmischung (3 Essl.)

Zubereitung:

Aus den Zutaten eine Sud bereiten und das Fleisch darin über Nacht marinieren.
Am Backtag das Fleisch herausnehmen, abspülen, trocken tupfen und scharf anbraten.
Die Sud durch ein Sieb geben und über das Fleisch geben.

Ich habe nach dem Brotbacken die Restwärme (100 Grad) genutzt und es über Nacht im Ofen bei belassen.
Vor dem Servieren die Soße etwas binden und Rotkohl mit Klößen dazu reichen.

Bild

Antworten

Zurück zu „Robi's Backofenküche“